Niendorf

Mitarbeiter der Hochbahn entdecken Cannabisplantage

Die Männer waren am Rahsee unterwegs, als der Geruch zu ihnen hinüberströmte. Die Polizei nahm einen 35-jährigen Hamburger fest.

Hamburg.  Die Hamburger Polizei ist am frühen Donnerstagmorgen auf eine Cannabisplantage in Niendorf gestoßen und hat den mutmaßlichen Betreiber festgenommen. Den Hinweis gaben Mitarbeiter der Hochbahn.

Demnach waren zwei Mitarbeiter der Hamburger Hochbahn mit ihrem Diensthund am Rahsee unterwegs, als starker Marihuana-Geruch herüberzog. Die Mitarbeiter sprachen vor Ort eine Polizeistreife an, die einen Diensthund anforderte.

Drei Säcke mit Marihuana beschlagnahmt

Auf dem Grundstück einer bewohnten Gartenlaube trafen sie einen 35-jährigen Hamburger. Mit ihm betraten sie die Laube, in der sich eine Aufzuchtanlage mit 37 Pflanzen befand. Die Polizisten haben die Anlage sichergestellt. Im Haupthaus beschlagnahmten die Beamten drei Säcke mit Marihuana sowie eine Feinwaage, Aufzuchtlampen, Lüfter, drei Messer und zwei ungeladene Schreckschusswaffen.

Der 35-Jährige wurde vorläufig festgenommen, mangels Haftgründen aber im Anschluss wieder entlassen.