Festnahme

Hamburger zwingt Freundin in Saunaclub zur Prostitution

Der 21-Jährige drohte seiner ein Jahr älteren Freundin bei Weigerung mit dem Tod der Familie. Nun sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Hamburg.  Einem 21 Jahre alten Hamburger wird vorgeworfen, seine Freundin zur Prostitution gezwungen zu haben. Er werde ihre Familie töten, sollte die 22-Jährige sich weigern, hatte er ihr angedroht. Nun wurde der Mann festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft, bestätigte die Hamburger Staatsanwaltschaft.

Sie musste sich seinen Namen tätowieren lassen

Demnach soll der Mann seine Freundin seit April vergangenen Jahres gezwungen haben, sich zu prostituieren. Er habe sie dazu in einen Saunaclub gebracht, in dem sie Freier traf. Außerdem soll der Mann ihr gegenüber äußerst gewalttätig geworden sein. So soll er seine Freundin mehrfach mit einem „Totschläger“ geschlagen haben, sodass die junge Frau verletzt wurde. Außerdem habe er sie gezwungen, seinen Namen mehrfach auf ihren Körper tätowieren zu lassen.

Am vergangenen Dienstag hat die Polizei einen Haftbefehl vollstreckt. Seitdem sitzt der 21-Jährige in Untersuchungshaft. Daraufhin hat die Hamburger Staatsanwaltschaft die Durchsuchung seiner Wohnung in Billstedt angeordnet und mehrere Beweismittel wie etwa Testosteron, sichergestellt.