Hamburg. Uni Hamburg qualifiziert sich mit weiterem topaktuellen Forschungsprojekt für nächste Runde der Exzellenzstrategie. TU erstmals dabei.

Hamburg hat sich mit zwei neuen Exzellenzclustern für die nächste Runde der Exzellenzstrategie des Bundes qualifiziert. Die Universität Hamburg kann sich neben der Fortführung der vier bestehenden Cluster auch mit einem topaktuellen neuen Bereich bewerben – und bleibt damit auf Erfolgskurs. Auch die Technische Universität Hamburg in Harburg ist erstmals mit einem Projekt dabei. Wenn eines oder beide bewilligt und die vier bestehenden Cluster der Uni Hamburg von der Exzellenzkommission bestätigt werden, ist Hamburg (neben Bonn und Tübingen) erfolgreichster deutscher Exzellenz-Standort.