Hamburg. Neues Zahlungsmittel sorgte zunächst für Frust. Wie das Bezahlen funktioniert, welche Tücken es gibt und was Reisende beachten sollten.

Die Abschaffung des Bargelds in der Tarifzone AB des Hamburger Busverkehrs hat für einigen Wirbel gesorgt. Grund dafür war auch das neue Zahlungsmittel für alle, die ihr Ticket nicht online oder im Abo kaufen wollen: die Prepaidkarte des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV). Das Motto zur Card: „Aufladen. Losfahren.“ Doch ganz so einfach haben zahlreiche HVV-Nutzer das Prozedere nicht empfunden. Nachdem es um den Jahreswechsel zunächst äußerst schwierig war, an die Karte heranzukommen, klagten viele Fahrgäste schon bald über eine komplizierte Benutzung der HVV-Prepaidkarte.