Hamburg. Der Fotograf Tim Oehler hat zwischen 2021 und 2023 Israel und des Westjordanland bereist. Er zeigt Bilder der Schönheit und des Hasses.

Am Anfang war die Idee. Der Hamburger Fotograf Tim Oehler wollte schon zur Jahrtausendwende das Heilige Land bereisen – doch dann brach die Zweite Intifada aus und seine schwangere Frau bat ihn, den Wunsch zurückzustellen. Inspiriert von Colum McCanns Meisterwerk „Apeirogon“, das den Nahostkonflikt entlang des Lebens eines Palästinensers und eines Israelis beschreibt, flog er im November 2021 erstmals nach Israel und dem Westjordanland. Seine Idee war, Porträts von Menschen aus beiden Teilen gegenüberzustellen.