Hamburg. Für den 245-Meter-Turm von René Benko gibt es nach dem Baustopp mehrere Optionen. Ist Kühne eine davon? Die Reaktionen sind harsch.

Hat der Elbtower in Hamburg noch eine Zukunft? Nach der bestätigten Insolvenz einer Signa-Firma stellt sich diese Frage den Investoren des Firmen-Imperiums von René Benko. Und sie stellt sich dem Hamburger Senat und der HafenCity GmbH, die einen Vertrag mit der Elbtower Immobilien GmbH und Co. KG hat, die den 245-Meter-Turm errichten soll. Allerdings ruhen die Bauarbeiten seit vier Wochen, weil aus Benkos Signa-Reich offenbar nicht wie vereinbart die Zahlungen an die Baufirma Lupp geleistet wurden.