Hamburg. Die Bundesregierung leidet unter Vertrauensschwund – doch anders als früher profitiert davon nicht die CDU. Das könnte an Merz liegen.

Die CDU ist bescheiden geworden. Als nun das erste Meinungsforschungsinstitut der Union wieder den Sprung über die 30-Prozent-Hürde bescheinigte, frohlockte Parteichef Friedrich Merz: „Wir stehen in den Umfragen gut da.“