Hamburg. Neue Linien, Bahnen mit 200 Meter Länge, bessere Anzeigen, direkter Umstieg zu Bussen: Was Fahrgäste in Hamburg jetzt wissen müssen.

Wer in diesen Tagen die Hamburger S-Bahnen nutzen möchte, der muss schon ziemlich taff sein – oder zumindest einen kleinen bis mittelgroßen Zeitpuffer im Reisegepäck haben. Seit der erneuten Citytunnel-Sperrung, die noch bis zum 3. Dezember andauern wird, stehen Zehntausende Fahrgäste auf Bahnsteigen und in Zügen wieder dicht an dicht. Insbesondere in der Rushhour oder vor Großveranstaltungen wie Fußballspielen dehnen sich die wartenden Fahrgastmassen etwa an den Bahnsteigen der Gleise 1 und 2 sowie 3 und 4 im Hamburger Hauptbahnhof bis auf die Treppenstufen der Zugänge hinauf.