Hamburg persönlich

Hanse Lounge: Diese Promis nahmen am Dinner für Winner teil

| Lesedauer: 12 Minuten
Beim Dinner in der Hanse Lounge am Rathausmarkt (v. l.): Harald Vogelsang, Vanessa Seifert, Horst Dörner, Gloria Bruni, Prof. Norbert Aust, Wiebke Aust, Eugen Block und Claus Heinemann.

Beim Dinner in der Hanse Lounge am Rathausmarkt (v. l.): Harald Vogelsang, Vanessa Seifert, Horst Dörner, Gloria Bruni, Prof. Norbert Aust, Wiebke Aust, Eugen Block und Claus Heinemann.

Foto: Roland Magunia/Funke Foto Services

Hamburg persönlich – die Kolumne mit Namen, Nachrichten und Anekdoten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Gastronomie.

Hamburg. Sie wird in der Hamburger Wirtschaft bereits mit Spannung erwartet: die große Gründerpreis-Gala in der Fischauktionshalle am 5. September mit rund 550 geladenen Gästen. Dann erhalten besonders erfolgreiche Unternehmer in der Metropolregion ihre Auszeichnungen in den drei Kategorien Lebenswerk, Aufsteiger und Existenzgründer. Knapp eineinhalb Wochen vor der Gala findet das traditionsreiche Dinner für Winner in der Hanse Lounge statt. Dort treffen die aktuellen Sieger, deren Namen der Öffentlichkeit erst Anfang September bekannt gegeben werden, auf Gewinner aus den vergangenen Jahrzehnten. 2020 und 2021 musste das Dinner wegen der Pandemie ausfallen, nun kam man endlich wieder zusammen. Haspa-Chef Harald Vogelsang, Gastgeber und Gründerpreis-Mitinitiator, begrüßte zum mehrstündigen Dinner illustre Gäste aus der Wirtschaft. Steakhaus-König Eugen Block war genauso darunter wie Claus Heinemann (Dutyfree Heinemann) mit Ehefrau Brünhild Ulon­ska-Heinemann, Jan Beernd Rothfos (Cafea-Gruppe), Karl-Otto-Wulff (Otto Wulff Bau) und Handelskammer-Präses ­Norbert Aust. Vor, nach und während des Dinners (unter anderem Dreierlei vom Thunfisch und Kalbsrücken) konnten sich ehemalige und aktuelle Gründerpreis-Sieger näher kennenlernen. Höhepunkt des Abends: ein amüsanter Vortrag auf Platt von Horst Dörner (Entsorgungsunternehmen Otto Dörner). Nun freuen sich alle auf die große Gala des Gründerpreises, der gemeinsam von Haspa, Handels- und Handwerkskammer sowie Hamburg 1, Studio Hamburg und dem Abendblatt vergeben wird.

Die Wäscherei feiert 25-jähriges Bestehen

Eine Jubiläumsparty im Möbelhaus? Passt, zumindest wenn man das 25-jährige Bestehen der Wäscherei begehen will. Rund 350 Gäste feierten am vergangenen Wochenende bis in die frühen Morgenstunden auf 8000 Quadratmetern und den zwei großen Terrassen in der City Nord mit Firmengründer Michael Eck das Jubiläum des Kult-Möbelhauses. Unter den Gästen waren Prominente wie Modeunternehmerin und Reality-TV-Teilnehmerin Claudia Obert mit ihrem neuen Freund Max Suhr. Moderatorin Verena Kerth kam extra aus München angereist. Aber auch Moderatorin Sabine Stamm und Sänger Marc Terenzi kamen vorbei, genauso wie „Tagesschau“-Sprecher An­dré Schünke und Schauspielerin Tokessa Martinius. Durch den Abend führte RTL-Moderatorin Susanne Böhm. Die Feier hatte noch die eine oder andere Überraschung parat: So sprang etwa Belle La Donna aus einer Torte, Dance-Performer sorgten auf den Tanzflächen für gute Stimmung. „Ich freue mich wirklich, dass viele Freunde der Wäscherei heute Abend dabei sind. Ob es Lieferanten, Weggefährten, aber auch viele unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind. Heute Abend soll gefeiert werden, und ich möchte einfach Danke sagen für die tollen 25 Jahre!“, sagte Geschäftsführer Eck. Er eröffnete 1997 den ersten Laden an der Jarrestraße in Winterhude in einer alten Wäscherei. Heute gibt es drei Standorte in der Stadt, der neueste wurde kürzlich im Hamburger Hof eröffnet.

Lions Club Hamburg Alster lud zum Grillabend ein

Seit mehr als sechs Jahrzehnten unterstützt der Lions Club Hamburg Alster über aktive Hilfe und Spenden vielfältige soziale Einrichtungen und Projekte – schwerpunktmäßig in St. Georg wie zum Beispiel die Suppenküche und die Sozialeinrichtung „Schorsch“. Daneben lassen sich die Mitglieder von Gastrednern aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen über deren Arbeit informieren. Ungewöhnlich: Während des langen Corona-Lockdowns gelang es den damaligen Clubpräsidenten, dem langjährigen Michel-Pastor Hartmut Dinse und Medizinprofessor Axel Hanauske, alle Vorträge virtuell zu organisieren – kein einziger musste ausfallen. Als Dank und um sie nun auch persönlich kennenzulernen, lud der Club mit dem amtierenden Präsidenten Matthias Schoop an der Spitze die Referenten zu einem Grillabend in den Anglo-German Club ein. Zu den rund 40 Gästen, die der Einladung folgten, gehörten unter anderem SPD-Fraktionschef Dirk Kienscherf, der Direktor des Centrums für Naturkunde an der Universität Hamburg, Prof.Matthias Glaubrecht, die FDP-Bürgerschaftsabgeordnete Anna von Treuenfels-Frowein und der Hamburg-Historiker Prof. Franklin Kopitzsch. Den Vortrag an diesem Abend hielt Hamburgs Verfassungsschutz-Chef Torsten Voß.

Ein Sommerfest mit Joachim Llambi

Ein französisches Sommerfest, das Fête de l’été, haben die Stadthöfe am vergangenen Wochenende veranstaltet. Stargast und Moderator der Veranstaltung war Joachim Llambi, der zusammen mit Influenzer Burkidie und Constantin Greif durch die Veranstaltung führte. Romantische Lampions hingen in den Bäumen, bunt angezogene Tänzerinnen schwebten durch die Höfe, dazu gab es Musik von Anthony Bauer JR & Band und Essen aus der Küche des Hotels Tortue. Kunstgaleristin Jenny Falckenberg zeigte ihre neue Pop-up-Galerie. Und zugunsten der Hamburger Sternschnuppe versteigerten die Künstler Karl Goerlich, Christian Awe und Sebastian Nebe ihre neuesten Werke. Kiki Fehlauer von der Stiftung Hamburger Sternschnuppe konnte am Ende einen Scheck über 3300 Euro entgegen nehmen. „Diese Spende fließt direkt in unsere neue Initiative Help for Kids from Kiev, genauer gesagt ins Prenatal Center Kiev. Und, jetzt ganz neu, auch in den Aufbau des durch den im Moment tobenden Krieg zerstörte Bildungssystems der Ukraine“, sagt sie.

Nabu feierte Sommersalon an der Alster

Mit dem Wettergott im Bunde feierte der Nabu am Donnerstagabend seinen Sommersalon im Café Prüsse an der Alster. Rund 150 Gäste kamen, um den 115. Geburtstag des Naturschutzvereins zu begehen. Viele Wegbegleiter, Freunde und Kritiker waren an die Außenalster gekommen: Die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank lobte das Engagement des Nabu in ihrem Grußwort. In einer Diskussionsrunde warfen Michael Otto, die Fraktionschefs der Regierungsparteien Dirk Kienscherf (SPD) und Dominik Lorenzen (Grüne) sowie der Nabu-Vorsitzende Malte Siegert den Blick zurück und nach vorn. Der 1907 als Bund für Vogelschutz gegründete Verein will die Politik weiterhin kritisch-konstruktiv begleiten. Mit immerhin 30.000 Unterstützern hat der Umweltverband mehr Mitglieder als alle Bürgerschaftsparteien zusammen.

Casse-Croûte eröffnete im ABC-Forum

Kaum sind die Sommerferien zu Ende, häufen sich die Events in der Hansestadt. So gab es es in dieser Woche nicht nur die Wiedereröffnung des Casse-Croûte im ABC-Forum zu feiern, sondern auch einen echten Neuzugang in der Hamburger Gastro-Szene. Am Eppendorfer Weg in den ehemaligen Räumen des Imara freuten sich ausgelassen die Macher des Bless, dass sie nach Erfolgen in Berlin nun auch in Hamburg eine Dependance haben. Hinter dem Konzept stehen die drei Geschäftspartner Van Tuyen Pham, Hong-Phuc Nguyen und Xuan-Vy Ninh, deren Wurzeln in Vietnam liegen. Doch ist das hier nicht einfach ein weiteres vietnamesisches Restaurant geworden, sondern ein trendiges Gastro-Konzept mit euroasiatischem Touch und großer Bar. Zum Pre-Opening, zu dem auch Party-Profi ­Michael Ammer eingeladen hatte, waren Hunderte gekommen, darunter neben der Ex-Imara-Chefin Ina Grawert (sie zieht bald nach Australien) einige der „üblichen Verdächtigen“, die man auch sonst oft auf solchen Veranstaltungen trifft, zum Beispiel Grit Weisz und Jo Groebel. Manche waren zuvor im Portonovo bei einer Medienparty gewesen, andere bei einer Vernissage. Für gute Musik sorgte DJ Kai Schwarz.

„Charity Lunch with Hat“: Einnahmen für einen guten Zweck

Beim fünften Mal Traumwetter in Folge ist sich Doris von Hermann-Spürck, die Organisatorin des „Charity Lunch with Hat“, sicher, dass der Norddeutsche Regatta Verein an der Alster eine „Glücksloca­tion“ ist. Ihre Idee war es auch, das Benefiz-Event des Deutsch-Amerikanischen Frauen-Clubs Hamburg e. V. (DAFC) für gut behütete Damen der Gesellschaft zu öffnen. So kamen dann neben Mitgliedern wie der DAFC-Präsidentin Dorothee Hagen, Opernsängerin Hellen Kwon (gerade aus Korea eingeflogen), Schatzmeisterin Konstanze Kreis und Kosmetikerin ­Jagienka Waldschmidt (mit sensationellem Vintage-Federhut) u. a. auch spendierfreudige Frauen wie Birte Ballauff (Hamburg Car Events), Sabine Pfeifer (Albertinen-Stiftung) und Praxisdesignerin ­Susanne Korden zum Lunch. Mit dem Erlös aus der Veranstaltung werden das Kinderzentrum Kennedy-Haus und der Verein „Hamburger Abendblatt hilft“ unterstützt. Nachdenklich stimmend waren sowohl der Impuls der Psychologin Eva ­Wlodarek zum Thema „Dankbarkeit macht glücklich“ als auch der Vortrag der Ex-US-Generalkonsulin Susan Elbow über gefährdete Giraffen. Die Amerikanerin wohnt seit ihrem Ruhestand übrigens wieder in Hamburg – „weil es für mich einfach die schönste Stadt der Welt ist“.

Juliane Golbs präsentiert aktuelle Kunstwerke

Die Malerin Juliane Golbs hat einmal mehr die Barlach Halle K genutzt, um dort eine Schau ihrer aktuellen Bilder zu präsentieren. Gekommen waren zur Unterstützung neben Freundin Jenny Elvers auch zahlreiche weitere bekannte Gesichter, darunter Ex-HSVer Stefan Schnoor mit Freundin Sonja Kühn, Sarah von ­Boetticher mit ihren Zwillingen, Kimberley Schulz, Rixa von Oldenburg, Influencer Sebastian Kempin, Moderatorin ­Kristin Zirnsak sowie Anja und Bernd Glathe (ehemals Auto Wichert). Dank innovativer Digitaltechnik reisen die Werke der Malerin in der Originalhängung der Barlach Halle K um die ganze Welt. Dafür hat Golbs’ Mann Nicolas die Ausstellung in 250 Einzelbildern fotografiert und mit seinem Projekt „Around 360“ zu 25 Panoramen zusammengesetzt. Die virtuellen Besucher erleben so ein sehr reales, dreidimensionales 360-Grad-Erlebnis.

„Es ist einfach wunderbar, Menschen weltweit meine Kunst zeigen zu können und zugleich digitaler Vorreiter zu sein“, berichtet die Malerin stolz. Und auch ihr Herzensprojekt hat die NCL-Botschafterin eingebunden: „20 Prozent der Erlöse meiner Ausstellung gehen an die NCL-Stiftung, die sich für die Kinderdemenz-Forschung einsetzt.“ Zu sehen sind die Bilder in der Barlach Halle K (Klosterwall 13) noch an diesem Sonnabend von 13 bis 18 Uhr und danach in der Galerie Daniel und die Kunst in Othmarschen.

Ratsherrn-Brauerein feiert Jubiläum

Das wird kein Kindergeburtstag: Die ­Ratsherrn-Brauerein in den Schanzenhöfen feiert an diesem Wochenende ihr zehnjähriges Bestehen. Bis heute (Sonnabend) gibt es beim Hoffestival frische Bierspezialitäten, Landküche und ganz viel Livemusik. Auf den Geburtstag stieß am Freitag bereits Finanzsenator Andreas Dressel mit der Ratsherrn-Familie an – also mit Oliver Nordmann und dessen Sohn Niklas Nordmann. „Wie kommt man darauf, mitten in Hamburg eine verstaubte Biermarke wie Ratsherrn wiederzubeleben?“, fragte Geschäftsführer Oliver Nordmann – und gab gleich die Antwort. „Dafür gibt es keine Erklärung, ich musste es einfach machen.“ Inzwischen ist aus der Idee ein pulsierendes mittelständisches Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitern, eigener Braugaststätte, gläsernem Sudhaus und Abfüllanlage in Billbrook geworden. Seit diesem Jahr erntet die Brauerei auch ihre Gerste selbst auf Rügen. In Bezug auf den Mähdrescher vor der Tür lobte Dressel die „transparente Lieferkette“.

Eric Weißmann zu Gast beim James Talk

Der Sylter Eric Weißmann ist am 10. September zu Gast beim James Talk im gleichnamigen Luxushotel in Flensburg. Mit seinem Buch „Aber bitte mit Reet“, in dem der Immobilienmakler über seinen Berufsalltag auf Deutschlands exklusivster Insel berichtet, ist Weißmann seit März auf der „Spiegel“-Bestsellerliste vertreten. Moderiert wird die Veranstaltungsreihe von Journalist Michael Stitz, der zuletzt Moderatorin Dunja Hayali zu Gast hatte. Der Eintritt kostet 36 Euro. Weitere Informationen unter dasjames.com.

( ode, ike, ug, gjs, tes, sla, schmoo )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Persönlich