Hamburg-Kolumne

Jan Hofer ist bei Instagram Ex-Kolleginnen auf den Fersen

| Lesedauer: 10 Minuten
Jan Hofer zusammen mit Profitänzerin Christina Luft bei der RTL-Sendung „Let's Dance“. Der ehemalige „Tagesschau“-Sprecher soll künftig eine Nachrichtensendung bei RTL moderieren.

Jan Hofer zusammen mit Profitänzerin Christina Luft bei der RTL-Sendung „Let's Dance“. Der ehemalige „Tagesschau“-Sprecher soll künftig eine Nachrichtensendung bei RTL moderieren.

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Persönlich – die Hamburg-Kolumne. Heute: Mehr Follower für Hofer. "Tatort"-Dreharbeiten im April. Doppel-LP von Udo Lindenberg erscheint.

Hamburg. Nach seinem Abschied aus der „Tagesschau“ hatte Chefsprecher Jan Hofer im Hamburger Abendblatt angekündigt, irgendetwas mit Medien weitermachen zu wollen: Was zunächst nach einem eigenen Podcast aussah (kann ja auch noch werden), wurde eine Teilnahme an der RTL-Show „Let’s dance“ und nun, ziemlich überraschend, die Moderation einer Nachrichtensendung beim Privatsender, der offenbar seriöser werden will.

Und auch in einem anderen Medium ist Hofer, wie vorhergesagt, ziemlich aktiv: Auf Instagram hat er inzwischen 81.000 sogenannte Follower, und damit fast so viele wie Linda Zervakis (88.000). Nummer eins der „Tagesschau“-Sprecherinnen in dem sozialen Medium ist Judith Rakers , die insbesondere mit ihren Nachrichten aus dem heimischen Garten inzwischen fast 172.000 Menschen erreicht.

Übrigens: Hofers Nachfolger als Chefsprecher, Jens Riewa , hält sich mit öffentlichen Auftritten jenseits der „Tagesschau“ ex­trem zurück, gibt so gut wie keine Interviews – und hat auf Instagram gerade einmal 274 Follower …

Jan Hofer wechselt zu RTL
"Tagesschau"-Chefsprecher: Jan Hofer geht in den Ruhestand

Susanne Böhm moderiert seit 15 Jahren ihre Sendung

15 Jahre, das ist beim Fernsehen eine halbe Ewigkeit. So lange präsentiert Susanne Böhm nun schon die Sendung RTL Nord (werktags ab 18 Uhr). Noch heute erinnert sie sich genau an ihre erste Sendung am 18. April 2006. Sehr aufgeregt sei sie gewesen. Und weiche Knie habe sie gehabt, sagt Susanne Böhm. „Ich war mir sicher, in bin noch nicht so weit, aber man hat mir zugetraut, ein etabliertes Regionalmagazin zu moderieren. Das war meine Chance, die durfte ich nicht verhauen. Anscheinend hat es gereicht“, so die Moderatorin heute.

Gerade 28 Jahre war sie damals alt. Hatte schon Kameraerfahrung als Model, doch eine eigene Sendung zu präsentieren, das war für sie absolutes Neuland. Mittlerweile bekommt die Mutter einer achtjährigen Tochter und eines sechsjährigen Sohnes kaum noch weiche Knie im Studio. Nur hin und wieder vielleicht, wenn sie zu viel Sport getrieben hat. Denn neben der Familie und natürlich ihrer Sendung gehört Sport zu ihrem Lebensinhalt. „Ich laufe leidenschaftlich gern und im Urlaub am liebsten am Strand entlang – egal, bei welchem Wetter. Da darf man ja hier im Norden nicht wählerisch sein“, so Susanne Böhm.

Ach, weiche Knie bekommt sie allerdings vielleicht noch einmal am kommenden Mittwoch. Bis dahin wollen die Kollegen sich auf die Suche machen, um die eine oder andere Anekdote aus eineinhalb Jahrzehnten ihrer Sendung herauszusuchen. Und Susanne Böhm damit zu überraschen. Nicht nur die Zuschauer dürften also gespannt den Mittwoch erwarten.

"Tatort"-Dreharbeiten in Hamburg im April

Im April wird fix was los sein in Hamburg, was Dreharbeiten angeht. Spektakulär klingt der „Tatort: Alles kommt zurück“, in dem Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) nach Hamburg reist, um einen Mann zu treffen. Aber der ist leider schon tot, und sie gerät unter Verdacht. Im Hotel wimmelt es von Lindenberg-Doppelgängern, die zu einem Casting angereist sind. Da dürfte auch Udo nicht weit weg sein.

Mit dabei sind ebenfalls Jens Harzer und Anne Ratte-Polle. Kamerafrau ist Bella Halben. Regie führt Detlev Buck, der auch vor der Kamera zu sehen sein wird. Fast abgedreht ist bereits der Krimi „Sarah Kohr“ mit Lisa Maria Potthoff . In ihrem siebenten Fall „Geister der Vergangenheit“ spielen auch Herbert Knaup und Anatole Taubman mit. Es geht um eine Kiezgröße, die nach 19 Jahren aus dem Gefängnis ausbricht und einen perfiden Plan verfolgt.

An der Ostsee spielt die von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein unterstützte romantische Komödie „Jagdsaison“. Darin leben Rosalie Thomass , Almila Bagriacik (sonst an der Seite von Axel Milberg bei den Kieler „Tatorten“) und Marie Borchardt ihre Konkurrenz untereinander aus. Ebenfalls an der Ostsee haben die Dreharbeiten der ARD zur Tragikomödie „Ein toller Fang“ begonnen.

Regisseur Matthias Tiefenbacher inszeniert Anneke Kim Sarnau mal nicht als Kommissarin König aus Rostock, sondern als taffe Küstenfischerin Heddi , die ihre auseinanderdriftende Familie wieder zusammenführen will und Ärger mit der Fischereiaufsicht hat. Besonders mit ihrer Tochter Eva hat sie sich auseinandergelebt. Bis Ende ­April wird dafür in Ostholstein und in Hamburg gedreht. Mit dabei sind auch Zoe Moore , Jutta Wachowiak , und Stephan Schad .

Doppel-LP mit besten Songs von Udo Lindeberg erscheint

Kaum zu glauben, aber wahr: Am 17. Mai wird Udo Lindenberg 75 Jahre alt: Zu dem besonderen Geburtstag erscheint bereits am 7. Mai eine Doppel-LP mit seinen besten Songs aus seiner Zeit bei Polydor.

Neuer Vorstandsvorsitzender bei Witt

Das Unternehmen Witt, das sich auf Mode für Frauen über 50 Jahre spezialisiert hat und zur Otto-Gruppe gehört, bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Zum Ende des Jahres verabschiedet sich Wolfgang Jess als CEO, sein Nachfolger wird ab 1. Januar 2022 Patrick Boos , aktuell Chef der ebenfalls zur Otto-Gruppe gehörenden Baur-Gruppe. Die Nachfolge für den Vorsitz der Geschäftsführung bei der Baur-Gruppe soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Jule Gölsdorf verstärkt das Team vom „SAT.1-Frühstücksfernsehen"

Noch eine Nachricht gibt es in dieser Woche aus der Fernsehwelt: Die Journalistin Jule Gölsdorf verstärkt seit dem gestrigen Freitag das Team vom „SAT.1-Frühstücksfernsehen“. Gemeinsam mit Ina Dietz und Max Oppel soll sie künftig die Sendung moderieren. „Mit den Menschen frühmorgens gemeinsam in den Tag zu starten, ist etwas ganz Besonderes! Die gute Stimmung dort ist einfach ansteckend und das ist – ebenso wie guter Journalismus – extrem wichtig in diesen Zeiten“, sagt die 45-Jährige.

„Ich finde es spannend, die Nachrichten innerhalb einer Unterhaltungssendung zu präsentieren.“ Das „SAT.1-Frühstücksfernsehen“ schaffe ja seit Jahren erfolgreich den Spagat zwischen Unterhaltung und Information. „Einfach ganz nah am Zuschauer – das gefällt mir richtig gut.“ Probleme mit dem frühen Aufstehen wird sie nicht haben, sagt Jule Gölsdorf.

„Ich springe sofort aus dem Bett und unter die Dusche! Auf dem Weg zur Arbeit helfen Kaffee oder auch sehr gerne ein Kurkuma- oder Matcha-Latte. Außerdem begrüßt mich zu jeder Tages- und Nachtzeit mein Zwergpudel Fred, das macht gute Laune!“ Bisher hat Jule Gölsdorf die Sendungen NDR-Info und Bingo! im Norddeutschen Rundfunk moderiert. Außerdem war sie zwölf Jahre lang beim Nachrichtensender ­n-tv beschäftigt.

Zwei Abendblatt-Redakteure für Preise nominiert

Große Freude beim Hamburger Abendblatt: Die Sportredaktion um Leiter Alexander Laux ist zum wiederholten Mal für den Deutschen Sportjournalistenpreis nominiert worden. Und Wirtschaftsredakteurin Hanna-Lotte Mikuteit steht mit ihrer Artikelserie „Mein Laden in Corona-Zeiten“ auf der sogenannten Shortlist des Herbert-Quandt-Medien-Preises.

Nobelhotel Steigenberger erhält Frischzellenkur

Eine Frischzellenkur erhält das Steigenberger auf der Fleetinsel seit geraumer Zeit. Trotz Großbaustelle ist das Luxushotel weiter geöffnet, aber wegen Corona sind deutlich weniger Gäste als sonst im Haus. Die Modernisierung kommt gut voran und Ende Juli bekommen Direktor Moritz Klein und sein Team die ersten 125 Zimmer übergeben. „Wir hoffen natürlich, dass wir bald auch wieder Touristen begrüßen dürfen“, sagt der leidenschaftliche Gastgeber, der auch schon Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seinem Haus beherbergen durfte.

Bis allerdings das gesamte Nobelhotel mit 231 Zimmern wieder im neuen Glanz erstrahlt, inklusive Lobby und Gastronomie, wird es noch bis August 2022 dauern. Kleiner Wermutstropfen: Die auf dem Dach geplante Bar wird nun doch nicht gebaut.

Charity-Kunstauktion hat 24.587 Euro eingebracht

Eine Charity-Kunstauktion zugunsten der NCL-Stiftung hat 24.587 Euro eingebracht. Ein von Udo Lindenberg gemaltes Bild erzielte 5830 Euro und ein Werk von Heinke Böhnert, mit einer Widmung von Weltumsegler Boris Herrmann, wurde für 3424 Euro ersteigert.

Wegen Corona wurden die Kunstwerke nicht vor Publikum, sondern über das Onlineportal United Charity versteigert.

Die Erlöse fließen in die Förderung der Erforschung der seltenen Kinderdemenz NCL. Dass rund 25.000 Euro erlöst werden konnten, freute Initiatorin Birgit Saatrübe , die hofft, im September noch eine Live-Kunstauktion zugunsten der NCL-Stiftung durchführen zu können.

Digitale Weinprobe des Hamburger Abendblatts

Michael Kutej, Inhaber der Hamburger Hanse-Lounge, hatte in der Live-Ausgabe des Abendblatt-Weinpodcast „Vier Flaschen“, in dem auch Lars Haider und Axel Leonhard Gastgeber sind, jetzt Master-Sommelier Stefanie Hehn aus dem The Fontenay an der Außenalster zu Gast. Gemeinsam mit rund 200 Wein-Interessierten aus ganz Deutschland wurden digital vier verschiedene Weine getestet – und Hehn erzählte, wie man einer der besten Sommeliers der Welt wird.

Wer auch einmal bei einer digitalen Weinprobe des Hamburger Abendblatts dabei sein will: Die nächste ist am 22. April um 19 Uhr geplant, Gast wird dann der Winzer Eric Manz sein. Interesse? E-Mail an chefredaktion@abendblatt.de genügt, die Flaschen zum Probieren werden nach Hause geschickt.

( ug, sla, vob, )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Persönlich