Hamburg

Kneipen-Kult: Eine Tour in Sachen Volks-Wirtschaft

Foto: Marcelo Hernandez

Die kultige Kneipe an der Ecke stirbt aus, fürchten viele Hamburger. Zuletzt schloss die Gaststätte Schlag in Nienstedten für immer.

Hamburg. Deshalb jetzt ein kleiner Stammtisch-Schlagabtausch über die Lebensnotwendigkeit der Schankwirtschaft. Natürlich nicht ganz bierernst.

Jens Meyer-Oderwald: Nicht dein Tag heute, Frau Kollegin. Oder willst du mal versuchen, hier in der Dieze einen Caramel macchiato mit Kokosraspeln und Sojamilch zu ordern?

Vanessa Seifert: Was für eine Schnapsidee. Dabei hattest du doch noch gar keinen Kurzen, oder? Ich finde, dass so ein ehrlicher Kaffee, wie es ihn hier gibt, ganz oft viel besser schmeckt als viel Schaum um nichts.

Meyer-Odewald: Aber du hängst doch gern in diesen Edelcafés ab.

Seifert: Wirst du auch bald müssen. Von deinen urigen Kneipen gibt es ja leider nicht mehr ganz so viele.

Meyer-Odewald: Seltenheit erhöht den Wert. Und wer suchet, der findet. Es gibt sie nämlich schon noch, die Kult(ur)-Kneipen, in denen man sich auch mal auf einen Kaffee trifft.

Seifert: Ach, bitte. Zum Kaffeekränzchen kommst du doch nicht hierher.

Meyer-Odewald: Woher willst du das wissen? Von Kneipen-Kultur hast du doch keinen Schimmer.

Seifert: Stimmt. Wenn du damit meinst, dass man säuft, bis es einen vom Barhocker reißt ...Von Hochkultur würde ich da nicht sprechen, eher von Hochprozentigem. Hast du hier eigentlich schon deinen Zweitwohnsitz angemeldet?

Meyer-Odewald: Klar, die Dieze ist schließlich eine Studentenkneipe. Die Gäste sind alle jung.

Seifert: ... im Herzen, nehme ich an. Was genau studierst du hier? Das Leben?

Meyer-Odewald: Klar, das hier ist eine Kneipe mitten im Univiertel für Studenten, die heute längst was anderes machen. Und ein Treffpunkt für jüngere Semester, die Unterhaltung suchen.

Seifert: Was hat dir denn bei unserer Kneip-Kur am besten gefallen?

Meyer-Odewald: Du.

Seifert: Okay, du trinkst und redest dir die Sache schön.

Meyer-Odewald: Nein, den Menschen aufs Maul zu schauen, das ist immer ein echtes Vergnügen. Ich finde, es geht nichts über ein handfestes Gespräch unter Freunden am Biertisch. Jetzt mal ernst: Gehst du denn manchmal in die Kneipe?

Seifert: Na klar. Ich habe doch geschätzte Kollegen wie dich, die mich am Feierabend hin und wieder mal mitschleppen, in die Kneipe ihres Vertrauens.