Rotherbaum

Die einzig wahre Volks-Wirtschaft

Foto: Marcelo Hernandez

"Bier" steht draußen an der Dieze dran. Das gibt es zwar drinnen, aber auch so viel mehr. Vor allem für Diskutanten und Zeitungsleser.

Rotherbaum. Früher schwänzten sie ihre Vorlesungen, um Wirtschaft praktisch zu studieren - in der Dieze am Grindel. Heute sitzen sie immer noch auf Holzbänken in den schnuckeligen Buchten, oftmals selbst Professoren oder Dozenten, und philosophieren mit jüngeren Semestern über die Welt. Diskussionsverweigerer kloppen Skat, lesen das Feuilleton (oder heimlich: den Sport) der Tageszeitungen oder haben die Qual der Wahl zwischen verschiedenen hausgemachten Speisen. Die Balance zwischen Geschmack und Preis hat dabei Seltenheitswert. "Muss ja", murmelt Wirt Jens Hoenig, seit 1974 in der 55 Jahre alten Schankwirtschaft auf der Kommandobrücke. Auch Lebensgefährtin Ulrike ist "immer schon" an Bord. Und Beate mehr als nur Kellnerin: Wenn's um politisches Wissen oder Ramschrechnungen geht, steckt sie die Akademiker meist locker in den Sack.

Stammgast Horst Tomayer, ein bajuwarischer Hamburger, dichtet in einer Ode an die Dieze von "humanistischer Gastronomie". Viele Gäste meinen, dass der Kategorische Imperativ auch im Wirtschaftsleben Geltung haben müsse. Prosit!

Gaststätte Dieze, Rappstraße 1a, 20146 Hamburg, Tel. 45 52 55, täglich 17-2 Uhr