Hamburg

Hochzeit: Startbereit für den siebten Himmel

Foto: Martin Brinckmann

Kunstberaterin Birgit Saatrübe und Manager Ulrich Möllers feierten ihre Hochzeit in einem Flugzeug. Jetzt fliegen sie gemeinsam durchs Leben.

Fuhlsbüttel. Dieses Brautpaar hätte man sich nicht in einem Standesamt, nicht in einem Garten, in keinem Restaurant vorstellen können, um den Bund fürs Leben einzugehen. Denn vor allem die Braut ist quirlig, liebt das Unkonventionelle.

Und so war es nicht verwunderlich, als Birgit Saatrübe, die Firmen bei der Auswahl von Kunstobjekten berät und Veranstaltungen moderiert, kürzlich forsch verkündete: "Wir heiraten. Ulrich Möllers und ich werden die Ersten sein, die in einem Flugzeug auf dem Hamburger Flughafen getraut werden."

Genauso war es dann auch, die Jugendfreunde, die sich seit den 60er-Jahren aus Hamburg kennen, schlossen den Bund fürs Leben. Für beide die zweite Ehe. Gestern Mittag um 12.30 Uhr versammelte sich die Festgesellschaft am Geschäftsfliegerzentrum bei Air Hamburg, bestehend aus der Braut und dem 63 Jahre alten Bräutigam Ulrich Möllers, dem Ex-Geschäftsführer von Bode Chemie, Saatrübes Tochter Carolin und Sohn Marc, Schwiegermutter Vera Möllers-Mauri, Möllers Schwester Beate Brückner, den Trauzeugen Prof. Christian Jürgens (Ärztlicher Direktor in Boberg) und seiner Lebensgefährtin Susan Kaminski.

Mit dicken Stiefeln und Warnwesten bestückt ging es zu dem zweimotorigen Flugzeug, das gewöhnlich Urlauber nach Sylt und Helgoland fliegt. "Leider ist es nicht erlaubt, in der Luft zu heiraten, deshalb bleiben wir am Boden", so Möllers. Auch der anschließende Rundflug musste ausfallen, die Sicht war zu schlecht. "Aber das holen wir nach", versicherte die Braut nach der sehr persönlichen Zeremonie auf engstem Raum von Hamburgs jüngster (sie ist 24) und innovativster (nur sie erklärte sich bereit, im Flugzeug zu trauen) Standesbeamtin Caroline Richter.

Nach den Formalitäten und einem vorgetragenen Gedicht über die Geschichte Saatrübe/Möllers tauschten die nun verheirateten Flugzeugliebhaber die Uhren. "Ringe trägt mein Mann nicht", so Saatrübe-Möllers, deshalb wählten sie zwei edle Zeitmesser. Glücklich küsste sich das Paar. "Wunderschön", waren sich beide einig. Der Ort war übrigens so passend, weil Moderatorin und Kunstkennerin Birgit Saatrübe früher Pilotin werden wollte und beide das Fliegen lieben. Deshalb lautet auch das Motto ihrer Liebe, das sie bei ihrem Lieblingsitaliener Portonovo verrieten: "Als Teenager flogen wir schon einmal zusammen - dann flog jeder in eine andere Richtung - jetzt fliegen wir gemeinsam durchs Leben."