Kunst Hamburg

Julia Stoschek lockt die Kunstszene in die Deichtorhallen

Foto: Juergen Joost / Jürgen Joost

Rund 120 Gäste - darunter Kultursenatorin Karin von Welck - besuchten die Eröffnung der Ausstellung von Sammlerin Julia Stoschek.

Hamburg. Videos, Skulpturen und Fotografien. Dazwischen tummelten sich gestern Abend in den Deichtorhallen Galeristen, Kuratoren, Museumsdirektoren und Künstler - so einen prominenten Auflauf der Kunstszene gibt es in Hamburg eher selten. Rund 120 Gäste besuchten die Ausstellungseröffnung von "I Want To See How You See: Julia Stoschek Collection". Der perfekte Ort, um sich fachmännisch auszutauschen. Diese Gelegenheit wollte sich auch Kunstmäzenin Gabriele Henkel nicht entgehen lassen und reiste extra aus Düsseldorf an. "Kunst ist mein Urlaub", sagte sie.

Sammlerin Julia Stoschek kam in Begleitung ihres Freundes Andreas Gursky, derzeit teuerster Fotograf der Welt. Er verriet: "Wir bleiben noch bis Sonnabend." Ein Besuch in der Kunsthalle und eine Hafenrundfahrt stehen auf ihrem Programm. Die 34-jährige Sammlerin führte Kultursenatorin Karin von Welck (parteilos) durch ihre Ausstellung. "Die ganzen Arbeiten schafft man gar nicht an einem Tag zu sehen", sagte von Welck, "ich komme wieder." Auch der Gründungsdirektor des Hauses der Photographie der Deichtorhallen, FC Gundlach, mischte sich unter die Kunstkenner. Ebenso wie Künstler Michael Schirner, der nebenan zuvor seine eigene Fotoausstellung eröffnet hatte.