Hamburg. Helge Schmidt fährt für seine Recherche „Wem gehört das Land?“ aufs Dorf. Aktuell zu erleben im Lichthof Theater.

Als vor ein paar Wochen die Landwirte gegen die ihrer Meinung nach unfaire Behandlung durch die Regierung protestierten, spaltete sich die öffentliche Meinung in zwei Lager: Die einen sahen in den Protestierenden zu Recht Wütende, die anderen rechtsextrem durchsetzte Krawalle. Der Hamburger Dokumentartheatermacher Helge Schmidt dagegen ist für seine Recherche „Wem gehört das Land?“ tatsächlich aufs Dorf gefahren, um zu schauen, was die Menschen dort bewegt. Das Stück, das aktuell im Lichthof Theater zu sehen ist, zeigt: So einfach ist es nicht.