Hamburg. Regisseurin Houbrechts sorgt mit „Grandpa Puss; or how God disappeared“ für ein eindringliches Gastspiel zum Ende der Lessingtage.

Auf einer dunklen Bühne, die von einen schwarzen Quader dominiert wird, spricht ein Großvater (Stefaan Degand) mit seiner Enkelin, soweit so normal. Doch bald kreisen die Gespräche um seine traumatischen Erlebnisse von Missbrauch, die er als Ministrant durch einen katholischen Pfarrer erlitt und die ihn nicht loslassen.