Hamburg. Zeruya Shalev traf in Hamburg auf ein großes Publikum. Es sind schwere Zeiten für die Israelin, die „Liebesleben“ schrieb.

Einen langen, kraftspendenden Applaus gab es gleich am Anfang, als Zeruya Shalev auf die Bühne trat. Der Applaus war Ausdruck der klaren Intention, Mitgefühl zu zeigen: Blankenese steht hinter Israel. Es ist gerade die Zeit für Gesten, Erklärungen, Demos; immer in Anerkenntnis der Gefahr, die einer Gesellschaft, die der Welt droht, wenn Dinge wie Weltoffenheit und Demokratie auf dem Spiel stehen.