Hamburg. Der war doch gerade erst hier? Richtig. Jetzt gab der Brite aber sein richtiges Konzert. Mit jeder Menge „Fuck-ups“, oder was?

Im Hochkulturhaus an der Elbe, da war er erst vor knapp zwei Wochen, hat sich dieser englische Sangesmann insgesamt dann doch ganz wohlgefühlt. War wohl auch so eine Art „Öfter mal was Neues“: James Arthur kam jedenfalls gut klar mit den Orchestertönen im Hintergrund. Er ist ein Mann des Schönklangs, eh klar. In der so sympathisch miefig-abgerockten Sporthalle, welcher Kontrast zur Elbphilharmonie, war er am Freitagabend aber doch viel eher auf vertrautem Terrain.