Hamburg. Der Soziologe Heinz Bude legt ein Buch über die geburtenstarken Jahrgänge vor. Stehlen die sich gerade aus der Verantwortung?

Wann ist Ihnen zuletzt der Begriff „Boomer“ begegnet? Oder, möglicherweise, genauer noch die Formulierung „Du Boomer!“, halb Vorwurf, halb Witz? Die jungen Leute, die ganz jungen, Millennials, Generation Z, was auch immer: Sie sind mit TikTok-Fixheit, mit sanftem Spott („Der Boomer kauft sich Vinyl, kann‘s sich auch leisten, mir reicht Spotify“) und der souveränen Arroganz der Spätergeborenen zur Stelle.