Hamburg. „Konzert für Manfred Eicher“ mit vielen Jazz- und Klassiklegenden in der Elbphilharmonie: Das Publikum tobte vor Begeisterung.

Vor dreieinhalb Jahren hatte Manfred Eicher von der Elbphilharmonie Carte blanche bekommen und ein mehrtägiges „Reflektor“-Festival nach seinen musikalischen Vorstellungen kuratiert. Damals kam er sogar nach Hamburg, gab aber keine Interviews und machte sich auch sonst rar. Zum ihm jetzt gewidmeten „Konzert für Manfred Eicher“ ist der 80-Jährige gar nicht erst angereist, steht er doch so ungern im Mittelpunkt. Stattdessen hat er eine Grußbotschaft geschickt, in der es unter anderem darum geht, dass Hörer (im Idealfall) zu glücklichen Menschen werden.