Hamburg. Beim Filmfest Hamburg wurde Sandra Hüller mit dem Douglas-Sirk-Preis ausgezeichnet. Ein Gespräch mit dem Schauspiel-Star.

Sie fühle sich „sehr geehrt, geliebt und gesehen“, erklärte Sandra Hüller am Sonnabend im Cinemaxx-Kino am Dammtor. Eine Rede habe sie nicht vorbereitet zur Verleihung des Douglas-Sirk-Preises, der prestigeträchtigsten Auszeichnung des Hamburger Filmfests, gestand sie, umso herzlicher wirkten ihre spontanen Danksagungen. „Ich muss immer weinen, wenn du singst“, rief sie etwa dem Thalia-Schauspieler Felix Knop zu, der ihr zuvor eine zarte, brüchige Version von John Lennons „Imagine“ gewidmet hatte.