Hamburg. Es geht um den Verkauf eines kleinen Krankenhauses an ein Unternehmen. Linke fordert Aufklärung und droht mit U-Ausschuss.

Die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen um einen mutmaßlichen Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen haben ein politisches Nachspiel. Die Linken-Fraktion in der Bürgerschaft fordert eine „lückenlose Aufklärung“ über die Rolle der Gesundheitsbehörde in dem Fall. Gesundheitsexperte Deniz Celik sagte: „Um eine mögliche Manipulation der Nachfrage nach Krebsmedikamenten zu unterbinden, dürfen Apotheken und Pharma-Hersteller laut Gesetz keine Arztpraxen betreiben. Durch den Bericht des ‚Stern‘ besteht der ungeheuerliche Verdacht, dass die Gesundheitsbehörde das Unternehmen Zytoservice bei der Umgehung dieses Verbots durch die Übernahme der Stadtteilklinik Hamburg sogar noch unterstützt haben könnte.“