Hamburg

Polizisten erhalten deutlich höhere Nachtzuschläge

Polizisten überprüfen auf der Reeperbahn Besucher (Archiv)

Polizisten überprüfen auf der Reeperbahn Besucher (Archiv)

Foto: dpa

Die zusätzlichen Kosten beziffert die Innenbehörde auf zwei Millionen Euro. 2019 sollen die Zuschläge noch einmal angehoben werden.

Hamburgs Polizisten erhalten rückwirkend zum Monatsanfang bis zu drei Mal so hohe Nachtzuschläge. Sei bislang für eine Neun-Stunden-Schicht eine Zulage von 11,52 Euro gezahlt worden, gebe es seit dem 1. Februar nun mindestens 29,34 Euro. In „Party“-Nächten auf Samstage und Sonntage beziehungsweise vor Feiertagen seien es sogar 36 Euro, teilte die Innenbehörde am Dienstag mit. Darüber hinaus würden die Zuschläge für Sonn- und Feiertagsdienste einheitlich auf 3,26 Euro pro Stunde festgelegt. Im Gegenzug würden künftig jedoch nur noch dann Zulagen bezahlt, wenn die Dienste auch tatsächlich geleistet worden seien. Etwa im Falle einer Krankschreibung entfielen sie nun komplett.

Die zusätzlichen Kosten bezifferte die Innenbehörde für dieses Jahr auf zwei Millionen Euro. Insgesamt stünden damit für Zuschläge rund 8,5 Millionen Euro bereit. Von 2019 an komme noch einmal eine Million Euro hinzu. Dann sollen die Zuschläge noch einmal von 3,26 Euro por Stunde auf 3,50 Euro beziehungsweise von 4,00 auf 4,50 Euro pro Stunde angehoben werden. „Der Senat setzt damit den in der Polizei erarbeiteten Vorschlag zur Anhebung der Schichtdienstpauschalen um“, erklärte Innensenator Andy Grote (SPD).