Senat

Hamburg verdoppelt Ausbildungsplätze für technische Berufe

Senatorin Dorothee Stapelfeldt

Senatorin Dorothee Stapelfeldt

Foto: imago stock&people / imago

Hamburgs Technischer Dienst bildet künftig 60 Auszubildende aus. Der Senat nannte das Wachstum der Stadt als einen der Gründe.

Hamburg.  Der Senat hat beschlossen, die Ausbildungsstellen für technische Nachwuchskräfte zu verdoppeln. Als Grund für die Maßnahme wurde in einer Mitteilung am Dienstag der erhöhte Bedarf an Fachkräften genannt. Demnach bildet Hamburgs Technischer Dienst künftig 60 statt 30 Auszubildende aus.

Hamburg sei eine wachsende Stadt, wodurch auch der Bedarf an Fachleuten wachse, hieß es weiter. Zudem werde „eine große Zahl bisheriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter altersbedingt aus dem aktiven Dienst ausscheiden.“

Senatorin Dorothee Stapelfeldt sagte: „Wer mehr baut, braucht mehr Fachleute. Allein im vergangenen Jahr haben wir 9.560 Wohneinheiten genehmigt. Dafür braucht es Fachkräfte-Nachwuchs in ausreichender Zahl.“

Die Ausweitung betreffe laut Senat unter anderem die Bereiche Architektur, Städtebau, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik und Umwelttechnik. Die Mehrkosten von rund 700.000 Euro pro Jahr werden strukturell aus zentralen Haushaltsmitteln finanziert.