Matratzenautomat auf St. Pauli, Radautomat in Langenhorn

Langenhorn/St. Pauli. Nun also auch Fahrradschlösser, Flickzeug und Regenponchos „to go“. Nachdem, wie berichtet, am Donnerstag der weltweit erste MatratzOmat auf dem Spielbudenplatz aufgebaut wurde, verfügt jetzt auch das Einkaufszentrum Langenhorner Markt über eine Innovation: An Hamburgs erstem Bikeomaten können Radfahrer, ähnlich wie an einem Getränkeautomaten, rund um die Uhr Zubehör und Werkzeug ziehen.

„Jetzt beginnt die Fahrradsaison, in der erfahrungsgemäß auch die Nachfrage nach Fahrradteilen steigt“, sagt Ugur Tekes, Geschäftsführer der Bikeomat GmbH, die das Radlersercivecenter entwickelt hat.

Wer mit dem Einbau überfordert ist, findet am Bildschirm detaillierte Montageanleitungen und Reparaturtipps. Hier wird auch das Sortiment, das aus 66 Produkten besteht, ausführlich beschrieben; außerdem erfährt man Nützliches zu Fahrradpflege, Reparaturkosten und Diebstahlschutz. Das Produktsortiment finden Sie unter www.bikeomat.de. Nach Auskunft von Tekes ist ein weiterer Bikeomat am Museum der Arbeit im Gespräch.

Der MatratzOmat funktioniert ählich. Zahlen, Hebel ziehen, Klappe öffnen, die eingetütete Matratze entnehmen – nach diesem Prinzip soll der Matratzenkauf demnächst möglich sein. Vorgestellt wird der weltweit erste Matratzenautomat noch bis zum 1. Juni auf dem Spielbudenplatz.

Zielgruppe sind junge Menschen, dementsprechend moderat sind die Preise. Weil die Herstellerfirma keine Verkaufsgenehmigung für den Spielbudenplatz bekommen hat, werden die Liegepolster hier jedoch nur verlost. Auf einer dieser Matratzen wird Helena künftig schlafen. Die Siebenjährige gehörte zu den ersten Gewinnern. „Das ist gut, denn meine alte Matratze ist ein bisschen ungemütlich“, freut sie sich. Ende Juni kommt der MatratzOmat auf seiner Deutschland-Tournee noch einmal nach Hamburg. Dann steht er vor der Universität.