Groß Borsteler wehren sich gegen den Bau von 750 Wohnungen

Groß Borstel. Der neue Bebauungsplan-Entwurf sorgt in Groß Borstel für große Unruhe. Etwa 250 Bewohner des Stadtteils informierten sich in der Aula der Carl-Götze-Schule über das geplante Bauprojekt „Tarpenbek Greens“, das die Errichtung von mindestens 750 Wohnungen vorsieht. Eingeladen hatte eine Anwohnerinitiative, die sich gegen die Pläne für den ehemaligen Güterbahnhof wehrt. Vorher hatte die Initiative mit einer großen Plakataktion zum Widerstand aufgerufen. Die Anwohner sind nur mit dem Neubau von 350 Wohnungen einverstanden. „Die Bürger haben jetzt nur wenig Zeit, ihre Einwände vorzubringen“, sagt Uwe Schröder von der Initiative. Die Einwände müssten bis zum 3. Januar 2014 im Bezirksamt Nord vorliegen.