Sterbebegleiter

Mehr Geld für ambulante Hospize

Hamburg. Die ambulanten Hospizdienste in Hamburg bekommen mehr Geld: Die ehrenamtlichen häuslichen Sterbebegleiter erhalten dieses Jahr 612 000 Euro Fördergelder durch gesetzliche Krankenkassen - das sind 52 000 Euro mehr als im Vorjahr, berichteten die Kassen gestern in einer gemeinsamen Erklärung. Damit werde auch ein neuer Dienst für Kinder und Jugendliche unterstützt. Im vorigen Jahr ermöglichten 421 kassengeförderte Sterbebegleiter 457 Menschen ein würdevolles Sterben zu Hause.