CDU und FDP loben Kernpraktikum für Lehramts-Studierende

Hamburg. Walter Scheuerl, Sprecher der Anti-Primarschul-Initiative "Wir wollen lernen", hält die Einführung eines "Kernpraktikums" für Lehramtsstudierende für einen guten Schritt. "Jede direkte Rückkoppelung zwischen Studium und Schule ist wünschenswert", sagte Scheuerl, mittlerweile parteiloses Mitglied der CDU-Bürgerschaftsfraktion.

Angehende Lehrer müssen künftig im achten und neunten Semester ein einjähriges Schulpraktikum absolvieren. "Es ist ein echter Fortschritt, dass nach jahrelangen Diskussionen nun endlich die praxisnähere Ausbildung startet", sagte FDP-Bildungsexpertin Anna von Treuenfels, die den Zeitpunkt aber für zu spät hält. Der "Praxisschock" könne "deutlich früher kommen", damit möglicherweise genug Zeit zur Umorientierung bleibe.