Wirtschaftssenator Ian Karan legt Ehrenämter "auf Eis"

Hamburg. In der Stadt kennt man ihn als großen Förderer und Mäzen. Als Wirtschaftssenator muss Ian Karan (parteilos) diese Rolle in Teilen aufgeben, aus Zeitmangel. So verkündete Karan gestern in einem Rundbrief, dass er eine geplante "Charity Gala" und die Gründung des Vereins "Zukunft braucht Freunde" für benachteiligte Kinder in Hamburg auf "Eis legen" werde. Sein Amt als Wirtschaftssenator fordere seine "ganze Kraft und Aufmerksamkeit", schrieb Karan. Zugleich verkündete er aber, dass er die Idee in zwei Jahren weiterführen werde - wenn er in sein "normales Leben als Unternehmer" zurückgekehrt sei.