Neue Kabarettrevue in St. Katharinen erinnert an 20er- und 30er-Jahre

Altstadt. Das Freie Hamburger Ensemble präsentiert morgen um 20 Uhr in der Hauptkirche St. Katharinen die Uraufführung der Kabarettrevue "Wenn ich mir was wünschen dürfte ...!" mit Musikstücken und Texten jüdischer Dichter und Komponisten aus der Unterhaltungsmusik der 20er- und 30er-Jahre. "Die Aufführung versteht sich als Hommage für die Künstler und die durch Krieg und Zerstörung verlorene Kulturwelt dieser Jahre", sagt Opernsängerin Karin Ploog ("Cats"), die das Stück zusammengestellt hat. Eintritt: 15 (ermäßigt 10) Euro.