Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen"

Stiftung Mittagskinder ausgezeichnet

Foto: obs / DPA

Mit dem Preis werden innovative Ideen, visionäres Denken und kreative Leidenschaft gewürdigt. Stiftung finanziert sich nur durch Spenden.

Kirchdorf. Heinz Wehmann weiß, was zu tun ist, damit seinen Gästen das Wasser im Munde zusammenläuft. In den vergangenen Wochen brutzelte der Maître de Cuisine vom Landhaus Scherrer im Kirchdorfer Treff der Stiftung Mittagskinder immer mal wieder mit armen Kindern, die dort Tag für Tag eine kostenlose und gesunde Mahlzeit erhalten. Am Welternährungstag tischte der Sternekoch mit den Kleinen richtig groß auf.

Feierlicher Anlass für die Kochaktion unter topkulinarischer Supervision: Am Sonnabend ist die Stiftung Mittagskinder als "Ausgewählter Standort" ausgezeichnet worden. Mit dem Preis würdigt die Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" innovative Ideen, visionäres Denken und kreative Leidenschaft.

Die Auszeichnung überreichte Roland Framhein von der Deutschen Bank, die den Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" realisiert. "Die Verbindung von gesunder Ernährung mit intensiver Bildungsarbeit und sozialpädagogischer Betreuung ist zukunftsweisend", sagte Framhein. Es ist das fünfte Mal, dass die 2004 gegründete Stiftung einen renommierten Preis erhalten hat. "Die Auszeichnung ist eine großartige Anerkennung für alle, die durch ihr Engagement zur Stiftungsarbeit beitragen", sagte die Stiftungsvorsitzende Susann Grünwald-Aschenbrenner.

In den zwei Treffs in Neuwiedenthal und Kirchdorf-Süd werden 230 sozial benachteiligte Kinder zwischen fünf und elf Jahren von Sozialpädagogen betreut und gefördert. Morgens, mittags und abends erhalten sie gesunde und kostenlose Mahlzeiten. Die Stiftung finanziert sich ausschließlich durch Spenden.