HSH-Nordbank-Chef soll Spitzel auf Kritiker angesetzt haben

Hamburg. Die Vorwürfe gegen den Chef der HSH Nordbank werden massiver: Nach Angaben des "Spiegels" hat Dirk Nonnenmacher über einen privaten Sicherheitsdienst mögliche Gegner bespitzeln lassen. Unter dem Namen "Projekt Silence" sei ein Spitzelnetz aufgebaut worden, um Kritiker zu beobachten, berichtet das Magazin. Die Firma Prevent habe dafür 2009 mehr als sieben Millionen Euro abgerechnet. Hamburgs SPD forderte den Rücktritt des HSH-Chefs. "Das Maß ist voll", sagte der SPD-Obmann im HSH-Untersuchungsausschuss, Thomas Völsch.