SPD will geschlossene Heime für junge Gewalttäter

Hamburg. Die Hamburger SPD macht sich für eine geschlossene Unterbringung jugendlicher Gewalttäter in Norddeutschland stark. In der kommenden Woche werde dazu ein Antrag in die Bürgerschaft eingebracht, sagte SPD-Innenexperte Andreas Dressel mit Blick auf den Prozess gegen Elias A., der am Donnerstag beginnt. Der 16-Jährige hatte am Jungfernstieg einen Schüler erstochen. Hamburg mangele es an Plätzen für intensive pädagogische Betreuung, sagte Dressel. "Vielen Maßnahmen fehlt es bislang an Verbindlichkeit, Schnelligkeit und Konsequenz."