Naturschützer verlangen weitere Untersuchungen am Hamburger Flughafen

Fuhlsbüttel. Der Naturschutzbund (Nabu) Hamburg fordert die Flughafen Hamburg GmbH auf, künftig Pollen und Bienenwachs auf dem Gelände des Airports zu untersuchen. Wie gestern berichtet, wurde die Qualität des Honigs, der von etwa 150 000 Bienen in Fuhlsbüttel produziert wird, elf Jahre lang als Indikator der Luftreinheit ins Feld geführt. Nun zeigt sich: Das war unzulässig, weshalb auch die Naturschützer alarmiert sind. Vorsitzender Alexander Porschke: "Die als Biomonitoring dargestellte Überwachung der Luftqualität hat offenbar zu irreführenden Ergebnissen geführt. Die Untersuchungen wurden auf den Honig konzentriert, obwohl zur Beurteilung der Luftqualität auch Pollen und Wachs untersucht werden müssten." Dies müsse nun nachgeholt werden, und zwar von einem unabhängigen Institut.