Verkehr Hamburg

Gute Geschäfte mit autofreiem Sonntag

Foto: Hamburger Abendblatt / Andreas Laible / Hamburger Abendblatt / Andreas Laible/Andreas Laible

Der Aktionstag wurde siebenmal von der Hamburger Agentur Scholz & Friends Brand Affairs organisiert. In zwei Fällen ohne Ausschreibung.

Hamburg. Sieben autofreie Sonntage wurden bislang in Hamburg veranstaltet. Die Organisation im Auftrag der Stadt lag bei jedem der autofreien Sonntage in den Händen der Agentur Scholz & Friends Brand Affairs GmbH mit Sitz in der HafenCity. 2008 gab es eine europaweite Ausschreibung für drei autofreie Sonntage und 2009 für zwei weitere. Es lagen jeweils Angebote von mehreren Agenturen vor.

Der autofreie Sonntag am 20. Juni 2010 wurde jedoch nicht ausgeschrieben. Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) begründet dies offiziell so: "Aufgrund von Veränderungen in der internen Organisation war eine Ausschreibung für den autofreien Sonntag im Juni zeitlich nicht möglich", sagt Sprecher Enno Isermann. Außerdem sei eine Ausschreibung erst ab einem Auftragswert von 100 000 Euro erforderlich, und dieser sei nicht überschritten worden, sagt Isermann. Allerdings will die BSU nicht sagen, wie viel die Agentur für ihre Leistungen am letzten autofreien Sonntag erhalten hat: "Zu Sachverhalten, die Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse privater Unternehmen betreffen, gibt der Senat keine Auskunft", sagt Isermann. Auch Scholz & Friends wollte sich dazu nicht äußern.

Bekannt ist, dass in diesem Jahr für die beiden autofreien Sonntage jeweils 375 000 Euro eingeplant sind. Davon sind laut SPD-Verkehrsexperte Ole Thorben Buschhüter im Haushalt pro Aktionstag 125 000 Euro für Öffentlichkeitsarbeit vorgesehen. Buschhüter hatte eine Kleine Anfrage an den Senat wegen der Aufträge für Scholz & Friends gestellt und kritisiert: "Es geht hier um einen Auftrag der Stadt im sechsstelligen Bereich. So etwas muss ausgeschrieben werden, erst recht, wenn bislang immer dieselbe Agentur beauftragt wurde." Allerdings entgegnet BSU-Sprecher Isermann: "Die Agentur erhält von den 125 000 Euro nur einen Bruchteil."

Der nächste Termin am 20. September wurde wieder europaweit ausgeschrieben, und Scholz & Friends hat sich daran beteiligt. Aber warum macht die Behörde jetzt doch wieder eine Ausschreibung? "Dieses ist ein gut geeignetes Verfahren zur Erzielung hochwertiger und kostengünstiger Leistungen. Außerdem ist in der neuen Ausschreibung auch die Option für die Ausrichtung eines autofreien Sonntages 2011 enthalten. Dadurch wird die Ausschreibungsgrenze von 100 000 Euro überschritten", sagt Isermann.

Nach Abendblatt-Recherchen wurde auch der erste autofreie Sonntag am 20. Januar 2008 "freihändig" an Scholz & Friends vergeben. Diesen ersten Aktionstag hatte die Hochbahn und nicht, wie bei den folgenden Veranstaltungen, die Stadt organisiert.

Auf Anfrage räumt Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum ein: "Aufgrund der kurzen Zeitspanne hat die Hochbahn damals auf die ansonsten bei allen Leistungen ab 1000 Euro übliche Ausschreibung verzichtet." Die BSU habe die Hochbahn erst im November 2007 darüber informiert, dass diese am 20. Januar 2008 den ersten autofreien Sonntag organisieren solle. Die Hochbahn hat dann laut Kreienbaum die "geeignetste Agentur" ausgewählt: "Dieses war Scholz & Friends, mit denen wir bereits erfolgreich im Rahmen der U-4-Informationskampagne zusammengearbeitet haben", sagt Kreienbaum. Nach Abendblatt-Informationen hat die Agentur für den ersten autofreien Sonntag fast 30 000 Euro erhalten.

Die Stadt nimmt die Dienstleistung der renommierten Agentur nicht nur beim autofreien Sonntag in Anspruch. So wurde Scholz & Friends für "Beratungsdienstleistungen und Unterstützung" der Präsentation Hamburgs im Rahmen der Endausscheidung im Bewerbungsverfahren um den Titel "Europäische Umwelthauptstadt" engagiert. Als Folgeaufträge wurden die Vorbereitungen der Messen "Ecomondo 2009" und "Expo Real 2009" an die Agentur vergeben. Ein weiterer Auftrag in diesem Zusammenhang war die "Umsetzung und Vor-Ort-Betreuung" des Ausstellungsstandes für die "Green Week 2009" in Brüssel. Alle Aufträge wurden freihändig vergeben: "Das Auftragsvolumen lag unterhalb der Ausschreibungsgrenze", sagt Isermann.

Das Scholz-&-Friends-Netzwerk mit vier Standorten in Deutschland hat rund 800 Mitarbeiter. Die Scholz & Friends Brand Affairs GmbH hat sich auf die Organisation von Events und Markenkommunikation spezialisiert.