Fest

Altonale bietet erstmals Theater auf Balkonen

| Lesedauer: 2 Minuten

Das Stadtteilfest präsentiert vom 31. Mai bis zum 17. Juni ein neues Programm: Es hat sich eine Frischzellenkur verordnet und bietet viel Neues.

Ottensen. Karaoke mit 1000 Sängern, ein Markt zur Geschichte Altonas und Theater von Balkonen - die Altonale lockt in diesem Jahr mit neuen Attraktionen. Im 14. Jahr haben die Macher dem nach Hafengeburtstag und Alstervergnügen größten Stadtfest Hamburgs eine Frischzellenkur verordnet. "Altona ist ein sehr kreativer Stadtteil mit hoher Kulturdichte. Das nehmen wir auf und bieten viel zum Mitmachen", sagt der neue Geschäftsführer Manfred Pakusius, der mit seinem Team das insgesamt zweiwöchige Programm organisiert.

Am 31. Mai startet das Kulturprogramm mit Literatur, Kunst und Theater. Höhepunkt ist das Festwochenende vom 15. bis zum 17. Juni.

Außerdem hat das Straßenfest eine straffere Struktur bekommen mit mehr Orientierungsmöglichkeiten. So gibt es unter dem Motto "Altona tischt auf" eine Gastromeile zwischen Bahnhof Altona und Spritzenplatz, mit Showküche und Mehrweggeschirr. Die Bahrenfelder Straße wird zur Infomeile, auf der sich Vereine und Organisationen präsentieren, sowie im weiteren Verlauf Künstler und Designer. Alle Angebote für die Jüngsten sind auf der Kinder-Altonale in der Rothestraße/Kleine Brunnenstraße gebündelt.

Neu ist auch eine grüne Meile. Und der Markt Alt-Altona, auf dem die fast 350-jährige Stadtgeschichte lebendig werden soll. Er ersetzt den bisherigen Mittelaltermarkt. Natürlich gibt es auch wieder jede Menge Musik auf zehn Bühnen. Weitere Höhepunkte: Immer freitags während der Altonale-Zeit, am 1., 8. und 15. Juni, wird es Theateraufführungen auf Balkonen geben (Bewerbungen unter www.altona-mach-auf. de). Am 3. Juni lädt das Kunstprojekt "Eat in Utopia" ein, an langen Tafeln auf dem Spritzenplatz Platz zu nehmen. Motto: Wir kochen, Sie essen. Und nicht zu vergessen der Community Dance (Gemeinschaftstanz) am 16. Juni unter Anleitung eines Profi-Choreografen.

"Die Altonale erfindet sich neu", sagt Geschäftsführer Pakusius und verspricht auch weniger Schausteller mit austauschbaren Waren. "Wir wollen wieder lokaler werden, die Altonale nach Altona zurückholen." Erwartet werden 600 000 Gäste. Das Budget beträgt 300 000 Euro. Bereits ab 20. Mai steht auf dem Spritzenplatz in Ottensen ein Infocontainer.

( (mik) )