Karibik-Stiftung

Chancen auf Stiftungssitz verbessern sich

Hamburg will Sitz der geplanten EU-Lateinamerika/Karibik-Stiftung werden - und hat offenbar gute Chancen, den Zuschlag zu bekommen. Aus dem Auswärtigen Amt verlautete am Abend, die Bewerbung der Hansestadt stoße beim spanischen EU-Ratspräsidenten auf offene Ohren. Die positive Reaktion der Spanier gilt als bedeutsam, weil das Land traditionell eine Schlüsselstellung im Dialog Europas mit Lateinamerika einnimmt.

Am Nachmittag war Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der spanische Ministerpräsident José Luis Rodriguez Zapatero am Rande der Cebit in Hannover zu einem Meinungsaustausch zusammengetroffen. Zuvor hatte Außenminister Guido Westerwelle (FDP) die feste Absicht der Bundesregierung betont, die Beziehungen zu den Staaten Lateinamerikas mit großer Priorität auszubauen. Grundlage hierfür seien nicht nur ein breites Band gleichgelagerter Interessen. Die Partnerschaft und Freundschaft zwischen Europa und den Staaten Lateinamerikas gehe auch auf vielfältige gemeinsame politische, historische und kulturelle Wurzeln zurück.