Tarifkonflikt

Arbeitgeber ziehen gegen Kita-Streik vor Gericht

Der Tarifstreit an den Hamburger Kitas eskaliert erneut: Die Arbeitsrechtliche Vereinigung Hamburg (AVH) will den für morgen geplanten Warnstreik der Beschäftigten mit einer einstweiligen Verfügung verhindern.

Hamburg. - Heute wird das Arbeitsgericht darüber verhandeln. Die Gewerkschaft ver.di kritisierte den Schritt der AVH. "Die Klagerei der Regierung gegen die eigenen Mitarbeiter wird das Klima in Hamburgs Kitas weiter aufheizen", sagte Landeschef Wolfgang Rose.

Das Arbeitsgericht Hamburg hatte die Arbeitsniederlegungen an den Kitas Mitte Juni mit einer einstweiligen Verfügung zunächst gestoppt. Die Gewerkschaft hatte am Sonntag angekündigt, dass die Verhandlungen am Mittwoch von einem ganztägigen Warnstreik begleitet werden. Auf einen erneuten Aufruf zu mehrtägigen Arbeitsniederlegungen werde ver.di aber verzichten, hatte Rose gesagt.

Die Gespräche zwischen der AVH und ver.di waren am Donnerstag unterbrochen worden. Bei den Verhandlungen geht es um die Verbesserung des Gesundheitsschutzes von Erziehern und Sozialpädagogen.