Ralph Giordano nimmt an "Hamburg bekennt Farbe" gegen rechts teil

Hamburg. Der in Hamburg geborene Publizist Ralph Giordano, 89, wird am 2. Juni an der Aktion "Hamburg bekennt Farbe" teilnehmen. Auf der Veranstaltung "Die Erinnerung im Herzen, die Zukunft in der Hand" werde er im Kaisersaal des Rathauses mit dem Bertini-Preis ausgezeichnete Schülerarbeiten zur NS-Zeit würdigen, teilte die Sozialbehörde gestern mit. Zudem soll mit dem Publikum die Rolle von Erinnerungsarbeit im Kampf gegen Rechtsextremismus diskutiert werden. Giordano, Schriftsteller mit jüdischen Wurzeln, erlebte während des Nationalsozialismus Diskriminierung und Verfolgung am eigenen Leib.

Zu der Aktion "Hamburg bekennt Farbe" haben Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) aufgerufen. Möglichst viele Hamburger sollen am 2. Juni auf dem Rathausmarkt mit bunten Kärtchen gegen den von Neonazis angekündigten Aufmarsch protestieren. Neben einem bunten Bühnenprogramm soll es auch Infostände und Workshops geben. Unterstützt wird die Aktion von der Handels- und der Handwerkskammer, dem Sport, den Gewerkschaften, Kirchen und Migrantenorganisationen sowie zivilgesellschaftlichen Verbänden und Vereinen.

( (epd) )