Harburg
Fussball

Amira Mobarak schießt die ersten Bundesligatore für den HTB

Die zweifache Torschützin Amira Mobarak (rechts) im Zweikampf mit Meppens Chiara Kösters. 

Die zweifache Torschützin Amira Mobarak (rechts) im Zweikampf mit Meppens Chiara Kösters. 

Foto: Günther Bröde

Zwei Fernschüsse bescheren den Fußball-B-Juniorinnen vor 200 Zuschauern auf der Jahnhöhe ein 2:2-Remis gegen SV Meppen.

Harburg.  Im dritten Anlauf hat es geklappt mit dem ersten Tor in der Bundesliga. Die Fußball-B-Juniorinnen des Harburger TB haben sich gegen den als Tabellenführer der Nordost-Staffel angereisten SV Meppen vor 200 Zuschauern auf der Jahnhöhe nach zweimaligem Rückstand wieder herangekämpft und sich mit einem 2:2 (0:1)-Unentschieden für ihren beherzten Einsatz belohnt.

Kein Wunder, dass Trainer Erhan Albayrak nach Spielschluss stolz auf das Harburger Mädchenteam war. „Sie haben Charakter gezeigt“, sagte er. Dass sie fast noch verloren hätten, als eine Meppener Angreiferin das Tor aus zwei Metern verfehlte und den Ball über die Querlatte beförderte, ändere an dieser Einschätzung nichts.

Auf beiden Seiten hätten noch mehr Tore fallen können

Glück und Pech hielten sich die Waage, schließlich ließ auch Harburgs Lena Goretzka in der zweiten Halbzeit zwei hochkarätige Torchancen aus. Einmal zielte sie aus sechs Metern zu hoch, ein anderes Mal traf sie die falsche Entscheidung, als sie eine unverhoffte Torchance mit dem Kopf nutzen wollte statt den Ball mit dem Fuß ins Tor zu befördern.

Das Unentschieden feierten die HTB-Mädchen, die schon in der dritten Minute in Rückstand gerieten und wiederum nur drei Minuten nach der Pause Glück hatten, als der Ball von der Unterkante der Latte zurück ins Feld sprang, wie einen Sieg. Sowohl das 0:1 als auch das 1:2 nannte Albayrak „Geschenke“ an die Gäste aus dem Emsland. „Beide Mal brauchen wir den Ball einfach nur aus der Gefahrenzone zu schlagen“, sagte er. Sogenannte Geschenke waren aber auch die Treffer des Harburger TB.

Beyza Kara absolviert zwei Länderspiele für die Türkei

Zum 1:1 traf Amira Mobarak per Freistoß von der Seitenlinie, als sich der Ball über die gegnerische Torhüterin hinweg ins Tor senkte. Ähnlich das 2:2, als wieder Mobarak aus 30 Metern abzog und der Ball eine ähnliche Flugkurve nahm. Beide Gegentreffer musste sich Meppens Torhüterin ankreiden lassen, die zu weit vor ihrem Tor unterwegs war. Der Schützin des ersten Bundesligatreffers für den HTB hatte Trainer Albayrak ein Trikot ihres Lieblingsvereins versprochen.

Der Punktgewinn gegen Meppen ist umso wertvoller, als das HTB-Team ohne Beyza Kara auskommen musste. Sie war für die türkische U17-Auswahl abgestellt und stand bei zwei Länderspielen gegen Rumänien (4:4) und Moldawien (4:2) jeweils in der Startelf. Die türkische Nationalspielerin kehrt für das Auswärtsspiel am kommenden Sonnabend, 28. September, bei Werder Bremen wieder in den HTB-Kader zurück.