Harburg
Fussball

Scharmbeck bleibt im Rennen um den Bezirkspokal

Da nahm das Unheil seinen Lauf. Paul-Moritz Kalusa (MTV Egestorf) versucht im Strafraum zu klären und schießt Jerrik Kähler an, von dessen Fuß der Ball zum 1:0 für Schneverdingen ins Tor prallt.

Da nahm das Unheil seinen Lauf. Paul-Moritz Kalusa (MTV Egestorf) versucht im Strafraum zu klären und schießt Jerrik Kähler an, von dessen Fuß der Ball zum 1:0 für Schneverdingen ins Tor prallt.

Foto: Markus Steinbrück / HA

Fußball-Bezirksligist besiegt Landesligist VfL Westercelle im Achtelfinale mit 3:2. MTV Egestorf ist dagegen ausgeschieden.

Winsen/Egestorf.  Die Fußballer der SG Scharmbeck-Pattensen stehen als einziger Verein aus dem Kreisfußballverband Harburg im Viertelfinale des Bezirkspokals. Der ungeschlagene Tabellenführer der Bezirksliga zwei rang den klassenhöheren Landesligisten VfL Westercelle mit 3:2 (Halbzeit 2:1) nieder. Zeitgleich kassierte der MTV Egestorf eine deutliche Heimniederlage. Die Mannschaft von Trainer Felix Beck verlor gegen den Bezirksligakonkurrenten TV Jahn Schneverdingen mit 1:5 (0:3).

Im Viertelfinale am 3. Oktober geht es zum MTV Soltau

Erstmals in der Vereinsgeschichte steht die SG Scharmbeck-Pattensen im Pokal-Viertelfinale. Der Gegner steht auch schon fest. In der Runde der letzten Acht muss die Mannschaft des neuen Trainers Nicolas Ehricke auswärts beim MTV Soltau antreten. In den weiteren Begegnungen empfängt TuS Harsefeld den VfL Güldenstern Stade, TV Jahn Schneverdingen spielt gegen den Titelverteidiger MTV Treubund Lüneburg und der TSV Etelsen gegen die SV Ahlerstedt/Ottendorf. Das Viertelfinale ist für den Tag der deutschen Einheit – Donnerstag, 3. Oktober – um 15 Uhr angesetzt.

Coach Ehricke, der in der vergangenen Saison noch die die Kreisligafrauen der SG Scharmbeck-Pattensen trainiert hatte, wollte den Erfolg nicht zu hoch ansiedeln. „Viele Trainer und Vereine nehmen den Bezirkspokal nicht richtig ernst, weil die ersten Runden mitten in der Vorbereitung liegen“, sagte er, „aber der Verband will den Großteil der Spiele im Sommer durchziehen.“

Pokalmodus mit vielen Spielen in der Vorbereitung kommt nicht gut an

Der SG-Trainer ist bei weitem nicht der einzige, der Kritik am seit Jahren praktizierten Modus übt. Jüngst hatte auch Hartmut Mattfeldt vom TSV Elstorf dafür plädiert, später zu beginnen und die Pokalspiele bis in den Herbst auszudehnen. Der Attraktivität des Pokalwettbewerbs kann das nur zuträglich sein.

Mattfeldt war am Mittwoch Zaungast in Egestorf. Er sah eine Gästemannschaft aus Schneverdingen, die nach dem 2:0-Sieg am Sonntag beim TSV Winsen den nächsten Big Point setzte. Das Team von Jahn-Trainer Jesco Rohde ist immer zu den Mitfavoriten auf die Meisterschaft in der Bezirksliga zu rechnen.

Egestorf hatte einige personelle Ausfälle zu verkraften. Trainer Felix Beck sah zwei andere Gründe für die klare 1:5-Niederlage. „Wir haben uns taktisch nicht gut verhalten und waren mental nicht so bissig wie Schneverdingen“, sagte er. Vor allem das Positionsspiel und die schnellen Ballverluste seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit gefielen ihm nicht.

Jahn Schneverdingen führte zur Pause schon 3:0 in Egestorf

Als er in der Pause Gelegenheit hatte, die Fehler anzusprechen, war die Partei schon entscheiden. Die Gäste hatten zwischen der 20. und 34. Minute drei Treffer zum 3:0 erzielt. Nur das 2:0 war nach einer schnellen Umschaltbewegung und dem Abschluss durch den dreifachen Torschützen Vincent Paschke schön herausgespielt. Beim ersten Jahn-Tor schoss Egestorfs Kapitän Paul-Moritz Kalusa, der später mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste, Jerrik Kähler im Anschluss an einen Eckball an. Von dessen Fuß prallte der Ball ins MTV-Tor.

Und dem dritten Gegentor ging ein missglückter Abschlag von Egestorfs Torhüter Maurice Schönteich voraus. Der 18-Jährige, der im Sommer aus Jesteburg gekommen war, hatte sich mit guten Trainingsleistungen seinen ersten Pflichtspieleinsatz verdient. Das Ehrentor für die Gastgeber erzielte Abdul Manan Rauf zum zwischenzeitlichen 1:4.

Sascha Damm zirkelt die Kugel bei einem Freistoß ins kurze Eck

Am Sonntag um 15 Uhr spielt Egestorf erneut zu Hause, dann um Punkte gegen die SG Scharmbeck-Pattensen, die mit dem Rückenwind des Pokalsieges anreist. „Westercelle hatte gefühlte 75 Prozent Ballbesitz. Aber wir hatten mehr und die bessere Chancen“, sagte Trainer Nicolas Ehricke. Eine nutzte Kevin Marquardt zum 1:0 für die Gastgeber in Pattensen (17.). Fünf Minuten später glich Westercelle per Foulelfmeter – Keeper Paul Petersen wusste sich nur mit einem Foul zu helfen – zum 1:1 aus. Die erneute SG-Führung entsprang einem Geniestreich von Sascha Damm, der die Kugel nach einem Foul an ihm selbst vom linken Strafraumeck über die Mauer hinweg in die kurze Ecke zwirbelte (31.).

Am Sonntag treffen Egestorf und Scharmbeck aufeinander

Die Entscheidung war das noch nicht, nach dem Seitenwechsel glich Westercelle zum 2:2 aus. Erst der Treffer von Merlin Freitag vier Minuten vor dem Abpfiff zum 3:2 für Scharmbeck ersparte beiden Teams und den gut 100 Zuschauern, darunter der ehemalige SG- und jetzige Buchholz-Trainer Marinus Bester, ein Elfmeterschießen. „Da hätte ich auch keine Lust drauf gehabt“, sagte Ehricke.

Lust hat er aber auf einen Sieg am Sonntag in Egestorf. Es ist das letzte Spiel, bevor die SG Scharmbeck-Pattensen am ersten September-Wochenende traditionell wegen des Scharmbecker Erntefests spielfrei hat. Der Umzug findet am Sonntag, 1. September, statt. „Bisher ist es ein guter Saisonstart. Nach einem Sieg in Egestorf wäre es ein sehr guter“, so der neue Trainer.

Das zweite Kreisderby am vierten Bezirksliga-Spieltag ist das Winsener Stadtderby zwischen dem Tabellendritten MTV Borstel-Sangenstedt und dem viertplatzierten TSV Winsen (15 Uhr, Heidlandsweg).