Pferdesport

Winzige zwei Hundertstel machen den Unterschied

Team Timeloh Hof gewinnt den deutschen Voltigierpokal 2014 hauchdünn vor dem Titelverteidiger Mainz-Laubenheim. Es ist der größte Erfolg für den erst 2012 gegründeten Verein aus Lüneburg.

Stelle/Lüneburg. Im Vorjahr waren sie knapp geschlagen Zweite geworden. Nun haben die Voltigiererinnen vom Team Timeloh Hof zum großen Schlag ausgeholt und erstmals den deutschen Voltigierpokal in der M-Kategorie gewonnen. In Zweibrücken in Rheinland-Pfalz wurden die jungen Damen aus den Kreisen Lüneburg und Harburg ihrer Rolle als Mitfavoriten gerecht und holten den Pokal erstmals nach Norddeutschland. Neben dem Gesamtsieg gab es weitere Auszeichnungen: Das Team erhielt den Pokal für die beste Kür und Dark Beluga wurde zum besten Pferd gekürt.

Als Bezirksmeister, Landesvizemeister und norddeutscher Meister in der M-Klasse reiste die Mannschaft mit großem Begleitteam fast 700 Kilometer nach Zweibrücken. Das Starterfeld umfasste 31 Gruppen aus elf Landesverbänden. Der Pferdesportverband Hannover war mit drei Teams vertreten.

Das Team Timeloh Hof erreichte mit 6,488 Punkten und knapp einem Zehntel Rückstand auf Titelverteidiger Mainz-Laubenheim den zweiten Platz in der Pflicht. Tags darauf bescherte die beste Qualifikationskür der Mannschaft aus der Lüneburger Heide den Sieg in der Qualifikation. Leichte Patzer in der folgenden Kurzpflicht warfen das Team von Trainerin Barbara Rosiny überraschend auf Rang drei zurück. Der Abstand zur Spitze war aber mit einer überzeugenden Kür noch aufzuholen.

In umgekehrter Reihenfolge kam es zum Showdown zwischen Mainz-Laubenheim, die eine sehr solide Kür auf hohem Niveau zeigten, und Team Timeloh Hof. Trotz kleinerer Unsicherheiten zeigten die Lüneburger die anspruchsvollste Kür mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad von 10,0. Auch Gestaltung und Ausführungsnoten waren hoch. Als der Sprecher die Gesamtnote verkündete, war der Jubel unbeschreiblich. Das Team hatte es tatsächlich geschafft und mit winzigen zwei Hundertstel Punkten Vorsprung den deutschen Voltigierpokal 2014 gewonnen.

Das Siegerteam: Katharina Oldeland (Stelle), Fenja Pätzold, Xenia Pätzold, Rebekka Scheitzow, Christin Marquardt (alle Ashausen), Ana Djokic (Winsen), Franca Rosiny, Sarah Rosiny, Marie Dierßen, Lena Funk und Trainerin Barbara Rosiny (alle Lüneburg)