Schneverdingen

Faustballfrauen auch international eine Klasse für sich

Faustballfrauen aus Schneverdingen werden Dritte beim Europapokal in Österreich. U18-Talente vom TV Jahn und aus Hammah kämpfen um EM-Titel.

Schneverdingen. Die Faustballfrauen des TV Jahn Schneverdingen, die sich nach vielen Jahren der Abstinenz erstmals wieder auf internationalem Parkett präsentieren durften, haben beim Europapokal in Kremsmünster in Österreich eine hervorragende Figur abgegeben. In den fünf Spielen der zweitägigen Veranstaltung musste das Bundesligateam von Trainerin Christine Seitz nur eine Niederlage hinnehmen. Lohn der starken Vorstellung war der Gewinn der Bronzemedaille.

Nach drei Vorrundensiegen ging Schneverdingen als Gruppensieger in das Halbfinale und musste nach spannendem Spielverlauf dem Bundesliga-Nord-Rivalen Ahlhorner SV knapp mit 2:3 (3:11, 9:11, 11:7, 11:6, 8:11) den Vortritt lassen. Im anschließenden Spiel um Platz drei besiegten die Frauen aus der Lüneburger Heide den TSV Jona aus der Schweiz mit 3:0 (11:8, 11:6, 11:7).

Europapokalsieger wurde das favorisierte Union Arnreit. Der Staatsmeister Österreichs holte sich den im Vorjahr verlorenen Titel zurück, schlug den Ahlhorner SV im Finale glatt mit 3:0 und revanchierte sich für die Finalniederlage 2012. Das Team aus Österreich bestätigte seine Extraklasse. Ahlhorn war ohne Chance, nachdem es bereits in der Vorrunde deutlich verloren hatte. Zu gern hätte sich das Jahn-Team von Trainerin Christine Seitz mit dem neuen Cup-Gewinner Arnreit im Finale gemessen, was auch deren Trainer bestätigte. "Schade, dass Schneverdingen den Finaleinzug verfehlt hat. Es wäre interessant gewesen, mal wieder gegen sie zu spielen", sagte Martin Pöchtrager.

Christine Seitz zog ein positives Fazit und richtete den Blick nach vorn. "Nach der unglücklichen Halbfinalniederlage war es nicht einfach, die Mädels für das Spiel um Platz drei wieder aufzubauen. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille haben wir aber einen versöhnlichen Abschluss erreicht. Insgesamt war ich gerade mit dem Einsatz und dem Siegeswillen sehr zufrieden. Wir haben nie aufgegeben und immer bis zum letzten Ball gekämpft. Jetzt versuchen wir, die spielerischen Defizite und die Abstimmungsschwierigkeiten bis zur deutschen Meisterschaft im August abzustellen", so die Trainerin. Dass der TV Jahn die Anfangsphasen seiner Spiele mehr oder minder verschlief und erst nach Rückständen in Fahrt kam, fiel nicht nur Seitz auf. Erst mit Energieleistungen und viel Aufwand konnten die Spiele gedreht werden.

Jana Rapp und Vanessa Jürgens vom MTV Hammah stehen im EM-Kader

Kaum Zeit zum Durchatmen gibt es für Theresa Schröder, die mit der deutschen U18-Nationalmannschaft an diesem Wochenende um den Titel bei der Europameisterschaft, erneut in Österreich, kämpft. Schröder fällt in ihrem letzten Jugendjahr gemeinsam mit Jana Rapp vom MTV Hammah die Führungsrolle beim Titelverteidiger zu. Die beiden sind die einzigen Spielerinnen, die schon bei der Weltmeisterschaft 2012 in Kolumbien internationale Erfahrung sammeln konnten. Als drittes Nachwuchstalent aus der Region ist Vanessa Jürgens aus Hammah für den U18-EM-Kader nominiert worden.

Nach einem letzten Vorbereitungslehrgang in der Heimat von Co-Trainer Frank Laux reist die deutsche Delegation unter Leitung von Bundestrainerin Dorothee Schröder (Schneverdingen) am Freitag weiter nach Vöcklabruck in Oberösterreich, wo das Team zum Festbankett erwartet wird und mit dem Nationalkader der männlichen U18-Jugend zusammentrifft. Am Sonnabend beginnen die Vorrundenspiele gegen Österreich, Italien und die Schweiz.

Traditionell schließt sich an die Jugend-EM ein internationales Jugendlager an. Ziel ist das Erlernen neuer Trainingstechniken, auch unter fremden Trainern, sowie das Austragen weiterer Länderspiele. In diesem Jahr werden auch Spielerinnen aus Brasilien, Namibia und Chile dabei sein.

Frauen-Europapokal, Vorrunde: TV Jahn Schneverdingen - TSV Dennach 3:1 (12:10, 10:12, 11:4, 11:6); TV Jahn Schneverdingen - TSV Jona 3:2 (5:11, 8:11, 11:5, 11:8, 14:12); TV Jahn Schneverdingen - TV Neusiedl 3:0 (11:6, 11:6, 11:2)

Halbfinale: Schneverdingen - Ahlhorner SV 2:3 (3:11, 9:11, 11:7, 11:6, 8:11); Spiel um Platz drei: Schneverdingen - TSV Jona 3:0 (11:8, 11:6, 11:7)