Harburg/Jork. Zwei Wochen lang bearbeiten dreiste Telefon-Täter eine alte Dame. Dann bringt sie viel Geld zu einer vertrauensvollen Adresse.

Dass Telefonbetrüger mit äußerster Dreistigkeit agieren, ist mittlerweile bekannt. Doch diese Täter setzten der Dreistigkeit die hässliche Krone auf. Siwe betrogen eine gutgläubige 76-jährige Jorkerin im Verlauf der vergangenen zwei Wochen um eine Summe von mehreren zehntausend Euro, indem sie sich als Polizeibeamte ausgaben. Die Täter müssen sich dabei extrem sicher gefühlt haben. Zu einer Geldübergabe bestellten sie ihr Opfer ausgerechnet vor das Amtsgericht Harburg