Neue App

Kaffee für Kilometer: Deutsche Bahn lockt Harburger aufs Rad

| Lesedauer: 2 Minuten
Isabell Johannhörster, Volontärin im DB-Regionalbüro Nord, ist die erste Nutzerin der neuen Rad+ App gewesen, die Pendler animieren soll, sich mit dem Fahrrad zum und vom Bahnhof zu bewegen.

Isabell Johannhörster, Volontärin im DB-Regionalbüro Nord, ist die erste Nutzerin der neuen Rad+ App gewesen, die Pendler animieren soll, sich mit dem Fahrrad zum und vom Bahnhof zu bewegen.

Foto: Deutsche Bahn AG

Mit einer Belohnungs-App wollen Bahn und Verkehrsbehörde die Menschen im Bezirk zum Umstieg auf grüne Mobilität motivieren.

Hamburg.  Mit kleinen Prämien und Vergünstigungen wollen Bahn und Verkehrsbehörde Harburgern einen Anreiz geben, den täglichen Weg zur Arbeit mit der Kombination Fahrrad und Bahn zurückzulegen. Harburg wird einer von zwei Pilotbezirken der Smartphone-App „DB Rad+“, die genau dieses Ziel hat. Der andere Pilotbezirk ist Bergedorf.

Kostenlose App registriert die gefahrenen Kilometer

Radfahrer aus dem Bezirksamtsbereich Harburg können sich die App auf ihrem Smartphone installieren. Bei eingeschaltetem GPS und aktivierter App erkennt das System, dass sich der Reisende auf einem Fahrrad fortbewegt. Die gefahrenen Kilometer werden gezählt und gespeichert. Die App rechnet die geradelte Strecke in Guthaben um, das bei Partnern in den Aktionsgebieten gegen Rabatte und Prämien eingelöst werden kann. Das kann zum Beispiel ein kostenloses Heißgetränk sein oder ein Preisnachlass auf den gesamten Einkauf.

Bislang sind vier Partnergeschäfte dabei

Vier Partnergeschäfte hat das Programm in Harburg: Die Bio-Insel, den Weltladen, die Bahnhofsbäckerei Mathewes und die Neugrabener Floristin Carola deJongh. So gibt es Beispielsweise für 30 geradelte Kilometer einen Fair-Trade-Kaffee im Weltladen oder für 150 Kilometer 10 Prozent Rabatt auf einen Bio-Insel-Einkauf. Weitere Partner sind willkommen. die App zählt auch, wie viele Kilometer von allen Nutzern innerhalb eines Aktionsgebietes gemeinsam gesammelt wurden. Viele Kilometer auf dem Gemeinschaftskonto bedeuten neue Angebote im Aktionsgebiet, wie beispielsweise eine Aktionswoche mit kostenlosem Fahrrad-Check-up am Bahnhof. Diese Aktion ist für Harburg ab 50.000 gemeinsam geradelten Kilometern geplant. 3000 wurden seit der Einführung der App zu Ostern bereits zusammengestrampelt.

„Mit der Kombination der beiden umweltfreundlichsten Verkehrsmittel – Rad und Zug – machen wir unsere Stadt grüner und lebenswerter. Gleichzeitig zeigen wir: Fahrradfahren ist nicht nur gut für die Natur und die eigene Gesundheit, sondern lohnt sich auch, und zwar ganz gleich, ob auf dem Weg zum Bahnhof oder durch die Stadt“, sagt Manuela Herbort, Konzernbevollmächtigte der DB für Hamburg und Schleswig-Holstein.

Weitere Standorte für das Programm sind geplant

Die App DB Rad+ ist sowohl mit iOS- als auch Android-Betriebssystemen nutzbar, steht kostenlos in den jeweiligen App-Stores zum Download und kann ohne Registrierung genutzt werden. Die App erhebt keine personenbezogenen Daten.

Die Bahn plant in diesem Jahr weitere Standorte für das DB-Rad+-Programm. In den Städten Ahrensburg, Freising und Renningen sowie in Wiesbaden nutzen Radfahrende die App bereits. Gemeinsam haben sie über 185.000 Kilometer erradelt. Nähere Informationen gibt es unter www.radplus.bahnhof.de.

( xl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg