Sonderausstellung in Harburg

Die Helden des Kolosseums in Rom

Gladiatoren waren die wahren Helden im alten Rom-

Gladiatoren waren die wahren Helden im alten Rom-

Foto: Archäologisches Museum Hamburg

Archäologische Museum Hamburg präsentiert ersten Vortrag zur neuen Sonderausstellung.

Harburg. Gladiatorenkämpfe gehörten zur Kultur des alten Roms, und anders als die gängigen Klischees Glauben machen, waren die Gladiatoren nicht nur Sklaven, die in der Arena blutig ihr Leben ließen, sondern Teil der römischen Identifikation. Das belegen aufwendig gestaltete Grabmale wie das des Gladiators Lusius Storax aus Chieti. In seinem Vortrag zur neuen Sonderausstellung des Archäologischen Museums Hamburg „Gladiatoren – Helden des Kolosseums“ wird Dr. Manuel Flecker am Dienstag, 29. September, 18 Uhr, anhand neuester wissenschaftliche Erkenntnisse ein verblüffend neues Licht auf das Leben eines Gladiators werfen.

Die römischen Kampfarenen waren einst die größten Bühnen der Antike. Allein das Kolosseum in Rom fasste bis zu 50.000 Menschen, die dort die Kämpfe der Gladiatoren bejubelten. Diese galten zu ihrer Zeit als Helden, trainierten in speziellen Schulen wie heutige Spitzensportler und wurden mit aufwendigen Rüstungen ausgestattet. Siegreiche Kämpfer erfuhren hohes Ansehen in der römischen Bevölkerung und wurden gefeiert wie heutige Popstars. Auch nach ihrem Tod konnte man sich anhand ihrer Grabmale noch ein Bild davon machen, wie sie gelebt und gekämpft hatten.

Vortrag hinterfragt das gängige Gladiatorenbild

Der Vortrag stellt das imposante Grabdenkmal des Gladiators Lusius Storax aus Chieti vor, das einen Fries mit Szenen aus dem Leben des Gladiators enthält. Es zeigt nicht nur die Gladiatorenkämpfe, die der Augustale Storax veranstaltet hatte, sondern zeigt diesen auch als Spielgeber (munerarius) und Richter über Leben und Tod inmitten einer Gruppe von Zuschauern. Das Grabmal gehört wegen seines Bilderreichtums und seines guten Erhaltungszustands zu den herausragenden Monumenten Mittelitaliens.

Der Vortrag hinterfragt das gängige Gladiatorenbild und zeigt anhand neuester Forschungserkenntnisse den Menschen hinter dem Helm und seine bewegende Geschichte und Funktion in der Gesellschaft. Die Sonderausstellung „Gladiatoren – Helden des Kolosseums“ gibt noch zum 28. Februar 2021 spannende Einblicke in die Welt römischer Kampfarenen und ihrer Helden. Die Vortragsreihe geht weiter: Am 27. Oktober spricht Dr. phil. Thomas Hufschmid über „Deine Arena, Caesar, übertrifft die erythräischen Triumphzüge“. Dienstag, 29. September, 18 Uhr, Ort: Theatersaal des Archäologischen Museums Hamburg, Museumsplatz 2. Eintritt: 4 Euro