Harburg
„Anarchie“

Comedy-Schwergewicht räumt mit Vorurteilen auf

Faisal Kawusi tritt erstmals im Stadeum auf.

Faisal Kawusi tritt erstmals im Stadeum auf.

Foto: GUIDO SCHROEDER

Improvisationstalent Faisal Kawusi mit seinem zweiten Live-Programm „Anarchie“ im Kulturzentrum Stadeum.

Stade. Der „sympathische Afghane von nebenan“ kommt erstmals ins Stadeum: Am Sonnabend, 22. Februar, 19.45 Uhr, präsentiert Faisal Kawusi sein zweites Soloprogramm „Anarchie“. Der Comedian und Wohnsitz in Köln nimmt kein Blatt vor den Mund und setzt sich auf seine charmante Art und Weise mit Dingen auseinander, die er tagtäglich selbst erlebt. Absurde Geschichten und große Pointen sind programmiert, wenn sich das Ausnahmetalent der deutschen Comedyszene den Tabuthemen unserer Gesellschaft widmet.

In seinem neuen Programm erzählt Faisal dem Publikum anschaulich von den Vorurteilen, mit denen er als Comedy-Schwergewicht konfrontiert wird. Wie sieht der Alltag eines Afghanen in Deutschland aus? Mit welchen Klischees muss er sich immer wieder auseinandersetzen? Das alles erzählt er mit einer großen Portion schwarzem Humor, lustig, selbstironisch, liebenswürdig und frech. Dabei überrascht er mit seinem Improvisationstalent. Faisal versteht sich als Bindeglied zwischen den Generationen und Kulturen und erzählt ganz ungefiltert, was er denkt.

Faisal Kawusi hatte seit 2016 regelmäßige Auftritte bei der Sat. 1-Show „Luke! Die Woche und ich.“ Unvergessen bleibt seine mitreißende Performance in der 10. Staffel der RTL-Show „Let´s Dance“ 2017 an der Seite von Oana Nechiti. Inzwischen brilliert der Pfundskerl in seiner eigenen Comedy-Late-Night auf Sat. 1: „Die Faisal Kawusi Show“, in der er illustre Gäste aus Comedy, Musik und Showbiz begrüßt. Mit seinem ersten Soloprogramm „Glaub nicht alles, was du denkst“ begeisterte er bei mehr als 300 Live-Auftritten und nebenbei fast zwei Millionen Zuschauer bei der Ausstrahlung auf RTL.