Harburg
Buchholz/Buxtehude

Dreimal Kästner – dreimal anders inszeniert

Erich-Kästner-Abend mit dem Ensemble Lesbar Berlin --  Barbara, Louis, Friederike, Finja

Erich-Kästner-Abend mit dem Ensemble Lesbar Berlin --  Barbara, Louis, Friederike, Finja

Foto: Lesbar Berlin / www.acting-people.de

Ein Liederabend, eine szenische Lesung und ein Schauspiel mit Walter Sittler widmen sich dem Schriftsteller Erich Kästner.

Buchholz/Buxtehude. Der Autor Erich Kästner steht in diesem Monat im Mittelpunkt bei gleich drei Veranstaltern. Während in der Buchholzer Empore und im Stadeum in Stade Kästners „Als ich ein kleiner Junge war“ als Solo-Bühnenstück mit Walter Sittler aufgeführt wird, zeigt das Kulturforum am Hafen in Buxtehude eine szenische Lesung und lädt zu einem Liederabend.

Die „Lesbar-Berlin“ inszeniert die szenische Erich-Kästner-Lesung in Buxtehude. Friederike Fischer, Barbara Dohm, Finja Wrocklage und Louis Durra präsentieren Gedichte und Auszüge aus Kinderbüchern und Romanen des Schriftstellers. Das Programm wird umrahmt von Klaviermusik. Barbara Dohm ist in Estebrügge aufgewachsen, besuchte die Schauspielschule in Hamburg und arbeitete als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache.

Friederike Fischer, aufgewachsen in Buxtehude, ist Leiterin der Berliner Schauspielschule acting people. Die Flensburgerin Finja Wrocklage lebt und arbeitet als Drehbuchautorin und Schauspieldozentin in Berlin. Kästner begleitet sie seit ihrer Kindheit. Louis Durra ist ein amerikanischer Pianist und Komponist. Er lebt und wirkt in Berlin. Seine Musik wird auf über 175 Radiosendern in den USA und England gespielt.

Das Trio Vertiko verbindet Kästners Verse mit Jazzmusik

Das Hamburger Trio Vertiko hat den Versen des Schriftstellers und Kabarettdichters Erich Kästner musikalisches Leben eingehaucht. In einer rasanten Show zelebriert Jazzsängerin Nina Majer die Lyrik, die das Beziehungsgeflecht zwischen Mann und Frau beleuchtet, das Leben der 1920er-Jahre widerspiegelt und Einblicke in die verruchte Welt des Rotlichtmilieus gewährt. Getragen von Ralf Böcker an Akkordeon und Saxofon und Frederik Feindt am Klavier, fasziniert Nina Majer mit ihrer Kontra-Altstimme. Jazz-Passagen treffen auf Kompositionen im Stil von Musette, Tango, Bossa Nova und Balladen.

Walter Sittler spielt Erich Kästner in der Erzählung „Als ich ein kleiner Junge war“. Auf Grundlage von Kästners autobiografischem Roman aus den 1950er-Jahren wachsen aus wiederkehrenden Erzählphasen kleine Szenen, nicht theaterhaft dramatisiert, sondern zusammengehalten durch eine Architektur aus Sprache, Musik und Schauspiel. Das Stück zählt mit mehr als 270 ausverkauften Vorstellungen von Hamburg über Berlin bis nach München zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Theaterproduktionen der Gegenwart.