Harburg
Harburg

Auch 2020 drohen in Hamburgs Süden viele Staus

Derzeit ist der Ehestorfer Heuweg nur auf einer kurzen Strecke gesperrt. Ab März heißt es: Vollsperrung von Ehestorf bis Cuxhavener Straße.

Derzeit ist der Ehestorfer Heuweg nur auf einer kurzen Strecke gesperrt. Ab März heißt es: Vollsperrung von Ehestorf bis Cuxhavener Straße.

Foto: Lars Hansen / xl

Zahlreiche Baustellen aus dem vergangenen Jahr werden fortgeführt – und es kommen noch neue dazu.

Hamburg. Auch im Jahr 2020 können Autofahrer im Hamburger Süden längst nicht überall störungsfrei fahren. Einige Baustellen aus dem Jahr 2019 bleiben erhalten – wie der Ehestorfer Heuweg und die Cuxhavener Straße/Waltershofer Straße, andere kommen hinzu, wie die Erweiterung der Autobahn A 7 auf vier Spuren je Richtung und die Grundsanierung der B 75/A 253 zwischen Harburg und Neuland.

Schächte am Bergwerk Robertshall werden neu verfüllt

Der Ehestorfer Heuweg bleibt bis mindestens zum Frühjahr voll gesperrt. So lange werden die 100 Jahre alten Zugangsschächte zum ehemaligen Bergwerk Robertshall neu verfüllt. Bereits im September hatte sich herausgestellt, dass die Verfüllung, die in den 1920er durchgeführt wurde, Hohlräume aufweist. An einer Stelle war der Boden sogar nachgesackt. Der Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer (LSBG) hatte seinerzeit versprochen, unverzüglich die Schächte zu sanieren. Allerdings zogen sich allein die Sondierungen schon bis November hin. Es gibt auch nur wenige Fachfirmen, die solche Sanierungen durchführen können, und bei denen musste sich der LSBG in die Warteschlange stellen.

Die Verfüllung der Hohlräume beginnt nach Angaben der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) in diesen Tagen. „Die Arbeiten sind räumlich und zeitlich in zwei Schritten vorgesehen“, sagt Christian Füldner, Pressesprecher der BWVI.

Zuerst erfolgen Bohrungen zur Herstellung von Quer-Absperrriegeln am Rand der Hohlräume. Damit soll verhindert werden, dass sich die Füllmasse ungehindert ausbreitet. Danach geht es an die Verfüllung der Hohlräume. Während der Abbindezeiten der Füllstoffe darf kein schweres Gerät über die betreffenden Bereiche fahren. Kälter als minus 5 Grad darf es ebenfalls nicht werden. Der LSBG rechnet dennoch damit, dass die Verfüllungen im ersten Quartal 2020 abgeschlossen werden und parallel weiterhin an der Straße gearbeitet werden kann, so dass zum Quartalsende auch der erste Bauabschnitt des Ehestorfer Heuwegs fertiggestellt ist.

Anwohner fordern andere Verkehrsregelung

Der zweite Bauabschnitt des Ehestorfer Heuwegs schließt zeitlich direkt an den ersten an und reicht 1,3 Kilometer von der Rudolf-Steiner-Schule bis zur Cuxhavener Straße. Während der Sanierungsarbeiten soll jeweils eine Fahrspur offenbleiben: Vormittags von Neugraben in Richtung Ehestorf, nachmittags umgekehrt. So soll die Erreichbarkeit der Schule von der Cuxhavener Straße aus gewährleistet werden. Anwohner fordern, statt des halbtäglichen Wechsels der Fahrtrichtung Blockverkehr mit Baustellenampeln. Dass der LSBG plant, den zweiten Abschnitt in insgesamt fünf Baustrecken zu unterteilen, wird dieser Forderung noch einmal Vorschub geben. Für Ende Januar ist eine Anliegerveranstaltung geplant.

Hamburg Wasser baut an der Cuxhavener Straße

Ab Ende Februar wird es auch an der Cuxhavener Straße wieder eng: Hamburg Wasser erneuert im Bereich der Kreuzung mit der Waltershofer Straße die Trinkwasserleitungen, da die Kreuzung seit Herbst ohnehin saniert und ertüchtigt wird. Die Straßenbauarbeiten zur Sanierung beginnen ab Mitte März wieder. Dabei wird die Fahrbahn bereichsweise auf eine Fahrspur je Fahrtrichtung verengt. Von April bis Juli ist die Waltershofer Straße im Kreuzungsbereich voll gesperrt.

Erweiterung der A 7 beginnt

Der gesamte Kreuzungsumbau soll bis Herbst abgeschlossen sein, denn dann wird die Elbmarschbrücke der Autobahn A7 erweitert. Um während der Verbreiterung – sie erfolgt zwischen den bestehenden Fahrbahnen – alle bisherigen drei Spuren weiter offen zu halten, werden diese in Richtung Standstreifen verschwenkt. Die Anschlussstelle Hausbruch ist deshalb über mehrere Jahre gesperrt und die Umleitung erfolgt über die Anschlussstelle Heimfeld sowie die dann fertiggestellte Kreuzung. Westlich der Waltershofer Straße werden die Arbeiten an der B 73 allerdings erst im Herbst fertiggestellt.

A 253 wird grundlegend saniert

Im Osten ergibt sich ein Engpass auf der Autobahn A 253. Zwischen den Anschlussstellen Harburg und Neuland wird die Grundsanierung der 40 Jahre alten Autobahn fortgesetzt. Von Ende März bis Mitte Dezember steht pro Richtung nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Auch am Übergang der A 253 zur neuen Wilhelmsburger Reichsstraße wird weiter gebaut. Zwar ist gleich mit der neuen Schnellstraße auch eine neue Brücke für die Straße Kornweide errichtet worden, „aber um die Kornweide an die Brücke anzuschließen und alle Autobahnzufahrten fertigzustellen brauchen wir das gesamte Jahr 2020“, sagt Christian Merl, Sprecher der Autobahn GmbH.

Der Vorsitzende des Mobilitätsausschusses der Harburger Bezirksversammlung, Michael Sander (Grüne), sieht die Arbeiten gelassen: „Das alles ist ärgerlich, aber vertretbar. Es darf dann aber nicht noch die A1 ausfallen“, sagt er, „dann würde es ganz eng werden!“.