Harburg
Hamburg

Überfall in Kulturverein: Opfer schlägt Angreifer k.o.

Ein Blaulicht blinkt an einem Polizeiwagen im Einsatz (Symbolbild)

Ein Blaulicht blinkt an einem Polizeiwagen im Einsatz (Symbolbild)

Foto: Wolfram Steinberg / picture alliance / dpa

Bewaffnete Täter dringen in türkischen Kulturverein in Harburg ein und verletzen einen Mann. Dieser setzt sich zur Wehr.

Hamburg. Die Polizei hat am Sonntag zwei Männer festgenommen, die zuvor einen türkischen Kulturverein in Harburg überfallen haben sollen. Dabei war es zu heftigen Handgreiflichkeiten und einem Messerangriff gekommen.

Nach Darstellung der Polizei waren die beiden mutmaßlichen Täter, 24 und 34 Jahre alt, gegen 5.18 Uhr in den Gastraum des Vereins in der Seevepassage eingedrungen und hatten sich an einer Kasse zu schaffen gemacht.

Vereinsmitglieder hörten Geräusche im Vorraum

Offenbar wussten sie nicht, dass sich der 47 Jahre alte Vereinsverantwortliche mit zwei weiteren Gästen im hinteren Teil aufhielt. Als dieser den Geräuschen im Vorraum nachging, traf er auf die Diebe. Die Männer gerieten aneinander, wobei der jüngere Täter auch ein Messer einsetzte.

Polizei nimmt zwei Männer fest

Der 47-Jährige erlitt zwar schwere Schnittverletzungen am Arm, konnte einen Eindringling aber bewusstlos schlagen. Auch die anderen beiden Gäste griffen schließlich ein, woraufhin der ältere Täter zunächst floh, dann aber mit einer Gerüststange zurückkam und damit die gläserne Eingangstür zerstörte. Die inzwischen alarmierten Polizisten nahmen ihn und seinen jüngeren Komplizen fest. Ein dritter Mann, der mutmaßlich draußen die Tat abgesichert hatte, konnte jedoch fliehen.